Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 02:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Korruption kostet Entwicklungsländern Unsummen Florian Klenk erhält "Walther Rode-Preis" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Korruption kostet Entwicklungsländern Unsummen Florian Klenk erhält "Walther Rode-Preis"
    Zuletzt aktualisiert: 12.12.2008 um 05:11 UhrKommentare

    Herbert Haupt will Spittaler Stadt-Chef werden

    BZÖ-Chef Uwe Scheuch will ehemaligen Sozialminister Herbert Haupt als Spittaler Bürgemeister.

    Herbert Haupt ist als möglicher Bürgermeisterkandidat in Spittal im Gespräch

    Foto © APAHerbert Haupt ist als möglicher Bürgermeisterkandidat in Spittal im Gespräch

    Herbert Haupt, ehemaliger Sozialminister und derzeit als Behindertenanwalt des Bundes tätig, soll für das BZÖ Bürgermeister-Kandidat in seiner Heimatstadt Spittal werden. Das ist der Wunsch von BZÖ-Chef Uwe Scheuch, der dem 61-jährigen Haupt "ein mit jungen Leuten durchmischtes Team" an die Seite stellen will.

    "Wenn Partei will". Haupt sagte am Donnerstag erstmals unumwunden zur Kleinen Zeitung, dass er bereit sei, "Spitzenkandidat zu sein, wenn die Partei das will". Erfahrung als Bürgermeister-Kandidat hat er. Haupt war auch 1995 Spitzenkandidat, ist in der Stichwahl aber knapp dem jetzigen amtierenden SPÖ-Stadtoberhaupt Gerhard Köfer unterlegen.

    "Haupt für die Stadt da." Eine Wahlkampflinie zeigt sich bereits. Scheuch deponiert, dass in schwierigen Zeiten wie jetzt der sozial erfahrene Haupt "als Pendant zu Köfer voll für die Stadt da sein würde". Köfer ist auch SPÖ-Nationalratsabgeordneter. Haupt suchte gestern das Gespräch mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer . Denn als Bürgermeister würde er seine Funktion als Behindertenanwalt beenden. Für Villach wurde Wally Rettl (59) als BZÖ-Spitzenkandidatin präsentiert.

    ANDREA BERGMANN

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Lawrow warnt Kiew

      Das Bemühen der Ukraine um eine Nato-Mitgliedschaft behindere eine Fried...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!