Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. September 2014 23:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Jetzt beginnt der Umbau von Großbritannien Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Siegfried Kampl Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Jetzt beginnt der Umbau von Großbritannien Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Siegfried Kampl
    Zuletzt aktualisiert: 30.08.2008 um 22:47 UhrKommentare

    Budget-Krach unausweichlich

    Gratiskindergarten, Regress-Entfall etc. sprengen Landeshaushalt.

    Finanzlandesrat Christian Buchmann legt sich wieder einmal mit den Kollegen in der Landesregierung an.

    Foto © APAFinanzlandesrat Christian Buchmann legt sich wieder einmal mit den Kollegen in der Landesregierung an.

    Finanzlandesrat Christian Buchmann legt sich wieder einmal mit den Kollegen in der Landesregierung an. Und zwar mit allen: Die Summen, die die Regierer von SPÖ und ÖVP für den Doppelhaushalt 2009/2010 angemeldet haben, sprengen bei weitem den Rahmen, auf den man sich vor dem Sommer parteiübergreifend geeinigt hat.

    Verschuldung. Bei 1,4 Milliarden Euro liegt die Verschuldung des Landes. Mit dem Jahr 2009 will man diesen Schuldenstand einfrieren. Gegenüber heuer wären es rund 350 Millionen Euro, die dafür einzusparen wären. Die Wünsche der Regierer liegen aber um mindestens das Doppelte über dem geforderten Wert. Dabei sind die Gratiskindergärten noch nicht voll berücksichtigt, der Einnahmenentfall aus dem Wegfall des Regresses, die Ausgaben für die Schi-WM-Schladming und Spielberg noch gar nicht. Die Steuerreform wird das Land zudem Einnahmen kosten - bei einem Volumen von 4 Milliarden wäre das ein Minus von 100 Millionen.

    Gelassenheit. Buchmann bleibt gelassen. "Ich mache jedes Budget." Man müsse sich aber der Folgen bewusst sein: "Irgendwann haben wir dann zum Beispiel kein Kulturbudget mehr." Der Zinsendienst betrage derzeit 50 Millionen Euro. 55 Millionen Euro macht das gesamte Kulturbudget aus, 45 Millionen Euro Buchmanns eigenes Wirtschaftsbudget.

    Stand der Dinge. Am 8. September will er die Kollegen über den Stand der Dinge informieren. "Ich habe den Eindruck, dass sie sich im Moment selbst nicht ernst nehmen."

    CLAUDIA GIGLER

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Analyse: "Nur Gewinner in Schottland"

      Schottland hat sich gegen die Abspaltung von Großbritannien entschieden,...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Politik im Bild

      Unionisten jubeln, Separatisten trauern 

      Unionisten jubeln, Separatisten trauern

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!