Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 12:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ausnahmezustand in Sinai nach blutigen Anschlägen Klimaziele: NGOs und Wirtschaft unzufrieden Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Ausnahmezustand in Sinai nach blutigen Anschlägen Klimaziele: NGOs und Wirtschaft unzufrieden
    Zuletzt aktualisiert: 17.06.2008 um 13:22 UhrKommentare

    Al Gore steht voll hinter Favoriten Obama

    Der Friedensnobelpreisträger fand bei einem gemeinsamen Auftritt klare Worte zur Bush-Ära: "Acht Jahre voller Inkompetenz".

    Mit Gore-Unterstützung zum Sieg?

    Foto © APMit Gore-Unterstützung zum Sieg?

    Solange Barack Obama und Hillary Clinton um die Präsidentschaftskandidatur bei den US-Demokraten ritterten, wollte sich Al Gore, ehemaliger Vizepräsident von Bill Clinton (1993-2001), nicht zu seinen Präferenzen äußern. Nun, mehrere Tage nachdem Clinton offiziell das Handtuch geworfen hat, erklärte der mittlerweile als Umweltschützer und Friedensnobelpreisträger zu weiterer internationaler Bedeutung gekommene Gore, Obama zu unterstützen.

    Neue Führung. "Wir brauchen eine neue Führung (...) nicht nur einen neuen Staatschef, sondern eine neue Vision für Amerikas Zukunft", rief Gore am Montagabend (Ortszeit, Dienstag MESZ) über 20.000 Anhängern bei einer gemeinsamen Wahlkampfveranstaltung mit dem Senator aus Illinois in Detroit zu. Es war der erste Auftritt von Al Gore im Präsidentschaftswahlkampf. "Der Ausgang dieser Wahl wird die Zukunft unseres Planeten beeinflussen", sagte der prominente Umweltaktivist.

    Erinnerung an Kennedy. Obama erinnere ihn an John F. Kennedy, sagte Gore und erzählte davon, wie er als zwölfjähriger im Schnee gestanden sei, um dessen Vereidigung zum US-Präsidenten miterleben zu können. "Ich weiß, welch Inspiration er für meine Generation bedeutet hat, und ich fühle den gleichen Geist hier in diesem Saal." Gore versprach, er werde alles für den Erfolg seines Parteifreundes Obama bei den Wahlen im November tun und seine Freunde und Amhänger auffordern, für Obama zu stimmen.

    Inkompetenz bei Bush. Die republikanische Regierung von Präsident George W. Bush bezeichnete Gore als Administration "der Inkompetenz, der Vernachlässigung und des Versagens". Obama sei dagegen ein Politiker, der "die Klimakrise lösen und eine glänzende Zukunft schaffen" könne.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Cameron auf den Barrikaden

      Nachforderungen der EU an Großbritannien im Volumen von 2,1 Milliarden E...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!