Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. September 2014 20:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Regierung verlor Kontrolle über Tripolis Rechtsextreme verfehlten Einzug bei Sachsen-Wahl Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Regierung verlor Kontrolle über Tripolis Rechtsextreme verfehlten Einzug bei Sachsen-Wahl
    Zuletzt aktualisiert: 28.03.2008 um 19:48 Uhr

    Senator fordert Hillary Clinton zur Aufgabe auf

    Mitstreiter Obama erhält dafür weitere Unterstützung.

    Clinton bläst immer heftigerer Gegenwind entgegen

    Foto © ReutersClinton bläst immer heftigerer Gegenwind entgegen

    Im zunehmend erbittert geführten Wahlkampf zwischen den Präsidentschaftsbewerbern der US-Demokraten hat ein Parteikollege Hillary Clinton zum Verzicht auf ihre Kandidatur aufgefordert. Clinton habe "jedes Recht, aber keinen besonders guten Grund", sich "so lange sie will" um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten zu bewerben, erklärte Senator Patrick Leahy am Freitag. Ihr parteiinterner Rivale Barack Obama liege bei den Delegiertenstimmen uneinholbar in Führung, argumentierte Leahy.

    Schadet rauer Ton? Mehrere Demokraten fürchten, dass der raue Ton zwischen der New Yorker Senatorin und Obama, Senator von Illinois, der Partei im Rennen um die Nachfolge von Amtsinhaber George W. Bush schadet. Obama führt bei den Schätzungen für die Delegiertenstimmen auf dem Parteitag der Demokraten zur endgültigen Kür eines Kandidaten derzeit mit 1.621 vor Clinton mit 1.499 und erhielt am Freitag weitere Unterstützung: Senator Bob Casey aus Pennsylvania stellte sich hinter Obama und könnte diesem Stimmen bei den katholischen Wählern und weißen Angehörigen der Arbeiterklasse sichern. Die nächste Vorwahl der Demokraten findet am 22. April in Pennsylvania statt.


    Foto

    Foto © APA

    Contra Clinton: Senator Patrick Leahy Foto © APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Waffenlieferungen: Merkel wirbt um Verständnis

      Die Bundeskanzlerin erklärt im Bundestag, warum die Bundesregierung Waff...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien 

      Zweiter Weltkrieg: Kranzniederlegung in Wien

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!