Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. September 2014 00:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Eindringling ins Weiße Haus mit Munition im Wagen Grüne für Koalitionspoker bereit Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Eindringling ins Weiße Haus mit Munition im Wagen Grüne für Koalitionspoker bereit
    Zuletzt aktualisiert: 21.03.2008 um 16:59 Uhr

    Sarkozy will Frankreichs Atomwaffenarsenal kürzen

    Foto © APA

    Frankreichs Staatspräsident Sarkozy hat angekündigt, das Atomwaffenarsenal auf unter 300 Sprengköpfe zu senken. Frankreich werde seine luftgestützte Atomstreitmacht um ein Drittel auf weniger als 300 Sprengköpfe abbauen, sagte er am Freitag bei der Einweihung des neuen strategischen U-Bootes "Le Terrible" in Cherbourg. Der Großteil der verbliebenen Atomwaffen befindet sich auf Untersee-Booten.

    Er fühle sich weiterhin der Politik der atomaren Abschreckung verpflichtet, sagte Sarkozy. Sie sei eine Art von Lebensversicherung. Allerdings müssten die Militärausgaben überprüft werden. Es war Sarkozys erste größere Rede zur atomaren Rüstung seit seinem Amtsantritt im vergangenen Mai.

    Sarkozy schlug vor, die Herstellung von spaltbarem Material für Atomwaffen weltweit vertraglich zu verbieten. Ein Moratorium solle sofort in Kraft treten. Die USA hatten im Mai 2006 erstmals einen derartigen Vorschlag gemacht. Bestehende Arsenale wären von dem Verbot nicht betroffen. Frankreich hat bereits für mehrere Jahrzehnte Material auf Lager.

    Die USA und China hatte Sarkozy zudem zur Ratifizierung des Vertrags zum Verbot von Atomversuchen aufgerufen. Beide Länder sollten entsprechende Versuchsanlagen abbauen. Als einziger Staat habe Frankreich den Vertrag über das Verbot von Atomversuchen voll umgesetzt und beschränke sich bei der Rüstung auf "das strikt Notwendige". So werde Frankreich die Zahl der Atombomber um ein Drittel (von 60 auf 40) und die Zahl der Atomsprengköpfe "erheblich" auf weniger als 300 reduzieren, kündigte der Präsident an.

    Quelle: APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Gefangenenaustausch im Osten der Ukraine

      Ukrainischer Präsident nimmt Stellung zum WaffenstillstandsabkommenNoch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Weltweite Demos für den Klimaschutz 

      Weltweite Demos für den Klimaschutz

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!