Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 19:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Papst
    Das große Aufräumen in der Vatikanbank Der Papst, ein Popstar Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Papst Nächster Artikel Das große Aufräumen in der Vatikanbank Der Papst, ein Popstar
    Zuletzt aktualisiert: 05.03.2013 um 22:42 UhrKommentare

    Ein "Kanonenofen" in der Sixtinischen Kapelle

    Am Mittwoch werden die letzten wahlberechtigten Kardinäle in Rom eintreffen. Und es wird sich wohl auch entscheiden, wann das Konklave beginnt. Die Sixtinische Kapelle wurde inzwischen wegen der Vorbereitungen zum Konklave für die Öffentlichkeit gesperrt.

    In Rom gilt es als wahrscheinlich, dass die Kardinäle mit der Papstwahl am kommenden Montag starten

    Foto © APAIn Rom gilt es als wahrscheinlich, dass die Kardinäle mit der Papstwahl am kommenden Montag starten

    "Von den 148 anwesenden Kardinälen sind 110 unter 80 Jahre alt und damit wahlberechtigt", sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi. Am Mittwoch sollen noch fünf weitere Papst-Wähler in Rom eintreffen. Das Datum des Konklavebeginns könnte bereits heute bekannt gegeben werden. Es wird damit gerechnet, dass das Konklave, das den Nachfolger von Papst Benedikt XVI. wählt, kommende Woche startet.

    Damit dürfte der neue Papst rechtzeitig zu Ostern feststehen. Die Gespräche der Kardinäle fanden hinter verschlossenen Türen in der Synodenaula statt und wurden von Kardinaldekan Angelo Sodano geleitet.

    Sodano sendete dem emeritierten Papst Benedikt XVI. ein Telegramm, in dem er im Namen der Kardinäle "Dankbarkeit" für sein Beispiel und für seinen Einsatz für das Wohl der Kirche ausdrückte. Nach zwei Generalkongregationen am Montag fand am Dienstag ein einziges Treffen statt. Eine weitere Generalkongregation ist für heute Vormittag vorgesehen. Bei diesen Sitzungen müssen alle anfallenden Amtsgeschäfte der Kirche behandelt werden.

    Unter Michelangelos Schirm

    Die Sixtinische Kapelle wurde inzwischen wegen der Vorbereitungen zum Konklave für die Öffentlichkeit gesperrt. Ein Team aus 40 Personen unter der Leitung des Ingenieurs Paolo Sagretti arbeitet an der Vorbereitung des Konklaves in der Sixtinischen Kapelle, wo unter den Fresken Michelangelos die Kardinäle den neuen Papst wählen. Auf dem Dach der Sixtinischen Kapelle muss das Kaminrohr installiert werden, durch das nach den Wahlgängen der Rauch der verbrannten Stimmzettel entweicht.

    In der Sixtinischen Kapelle wird zum Konklave ein Ofen aufgestellt, in dem ein- oder zwei mal täglich die Stimmzettel verbrannt werden. Nach altem Brauch wird nach einer erfolglosen Wahl den Stimmzetteln eine Substanz beigefügt, die den Rauch schwarz färbt. Nach einer erfolgreichen Wahl steigt heller Rauch auf, der bei diesem Konklave erstmals auch von Glockengeläut begleitet werden wird.

    Der schmucklose, gusseiserne, "Kanonenofen" wird während des Konklaves in der linken hinteren Ecke der Sixtinischen Kapelle aufgestellt, von wo aus es eine Verbindung zum Schornstein auf dem Dach der Kapelle gibt.


    Fakten

    Der am Montag beim Eintreffen der Kardinäle im Vatikan aufgetretene falsche Bischof "Basilius" ist ein Deutscher: Der Berliner Daniel Napierski hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach als katholischer Würdenträger ausgegeben.

    Mehr Papst

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Zwei Päpste heilig gesprochen

      In Rom hat die Zeremonie zur Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II ...Bewertet mit 1 Stern

       

      Fotos

      Messe zur Doppel-Heiligsprechung 

      Messe zur Doppel-Heiligsprechung

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!