Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. Oktober 2014 06:03 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kalifornien verbannte Einweg-Plastiksackerl aus Geschäften Ufer-Tamariske kehrt an steirische Enns zurück Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachhaltigkeit Nächster Artikel Kalifornien verbannte Einweg-Plastiksackerl aus Geschäften Ufer-Tamariske kehrt an steirische Enns zurück
    Zuletzt aktualisiert: 19.03.2012 um 16:00 UhrKommentare

    Plastiksackerl: Berlakovich für die "österreichische Art"

    Umweltminister Niki Berlakovich spricht sich beim Thema Plastiksackerl weiterhin für eine Wahlmöglichkeit der Konsumenten aus. Die EU hat erst unlängst eine sogenannte Zwangsabgabe auf Plastiksackerl vorgeschlagen, da ein europaweites Verbot "rechtlich bedenklich" wäre.

    Foto © mangostock/Fotolia.com

    Der Vorschlag einer EU-Studie, eine Zwangsabgabe auf Plastiksackerl für Kunden einzuführen, hat am Montag erneut die Diskussion um ein Verbot entbrannt. Während die Grüne Umweltsprecherin Christiane Brunner ein Verbot für "die beste Lösung" hielt, setzte Umweltminister Niki Berlakovich (V) auf die Wahlmöglichkeit der Konsumenten und verwies auf einen entsprechenden Pilotversuch.

    Plastiksackerlverbot noch nicht vom Tisch

    "Ich bin immer noch der Meinung, dass ein Verbot von unnötigen Plastiksackerln die beste Lösung ist. Damit bin ich ja auch nicht alleine", so Brunner. Falls dies - wie in der Studie zu lesen - tatsächlich "rechtlich bedenklich" sei, sollte sich Berlakovich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass die rechtliche Grundlage für ein Verbot geschaffen wird. "Wenn notwendige und von der Bevölkerung gewollte umweltpolitische Maßnahmen wettbewerbsrechtlich nicht möglich sind, dann finde ich das schon sehr bedenklich", sagte die Umweltsprecherin.

    Der Umweltminister setzte aber weiterhin auf die Wahlmöglichkeiten der Konsumenten. Einkaufssackerl aus biologisch abbaubarem Kunststoff hätten das Potenzial, herkömmliche Plastiktaschen Schritt für Schritt zu ersetzen. Das habe ein Pilotversuch des Umweltministeriums in mehreren Bundesländern ergeben.

    "Die Kirche im Dorf lassen"

    "Bei der Diskussion um ein Plastiksackerl-Verbot muss man die Kirche im Dorf lassen", so Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Gut 96 Prozent des anfallenden Mülles würden verwertet bzw. recycelt werden. "In Österreich fallen jährlich zwischen 5.000 bis 7.000 Tonnen an Plastiksackerln an, das sind lediglich rund 0,01 Prozent des gesamten Abfalls", meinte Schwarzer.


    Fakten

    71 Prozent der insgesamt 15.538 Teilnehmer an einer frei zugänglichen Online-Befragung der EU-Kommission haben sich für ein EU-weites Verbot von Plastiksackerln ausgesprochen. 77 Prozent sind demnach für ein verpflichtendes EU-Kennzeichen, das den Konsumenten Auskunft über die biologische Abbaubarkeit von Verpackungen gibt. Ein EU-Bürger verbraucht nach Angaben der Kommission pro Jahr im Schnitt 500 Plastik-Tragetaschen. Allein im Mittelmeer dürften derzeit 500 Tonnen Kunststoff treiben.

    Mehr Nachhaltigkeit

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Greenpeace schickt AKW in Pension

      20 Greenpeace-Mitglieder sind festgenommen worden, weil sie ein AKW in S...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Aktion Steirisch Essen

      Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

      Seit August versuchen drei Familien, nur noch steirische Produkte zu essen. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse können Sie hier nachlesen.

       

      Serie

      Stefan Körber/Fotolia.com

      Unser tägliches Essen im Visier: Von der täglichen Dosis gibt bis hin zur maximalen Sicherheit - eine Serie in fünf Teilen.

       


      Steiermark > Graz

      Regenschauer
      Graz
      min: 12° | max: 18°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      St. Veiter Wiesenmarkt: Ein Herz für die Liebste

      Kleine Zeitung Redakteurinnen Claudia Felsberger und Sabine Weyrer verte...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Bademantel-Streetparade zu Udo Jürgens 80-er 

      Bademantel-Streetparade zu Udo Jürgens 80-er

       

      Events & Tickets

      Peter Cornelius & Band Tipp

      Peter Cornelius & Band

      25.10.14 Hitzendorf
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!