Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 05:10 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Lohan: Erneuter Griff zur Flasche? Sammler zahlte 150.000 Euro für K.I.T.T.-Nachbau Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Leute & Style Nächster Artikel Lohan: Erneuter Griff zur Flasche? Sammler zahlte 150.000 Euro für K.I.T.T.-Nachbau
    Zuletzt aktualisiert: 19.01.2011 um 21:46 UhrKommentare

    "Brutmaschine" sorgt für Wirbel

    Kidman erregt Zorn in ihrer Heimat Australien: Es geht um die Wortwahl, mit der die Schauspielerin und ihr Mann Keith Urban die Leihmutter beschrieben - als Brutmaschine. Eine Zeitung zürnt: "Der Frau wird jede Menschlichkeit genommen."

    Foto © AP

    Die frisch gebackene Mutter Nicole Kidman (43) erregt mal wieder Zorn in ihrer Heimat Australien: Es geht um die Wortwahl, mit der die Schauspielerin und ihr Mann, Country-Sänger Keith Urban, die Leihmutter beschrieben, die gerade ihre Tochter Faith Margaret zur Welt gebracht hat. "Gestational carrier" benutzten sie, zu deutsch: Schwangerschaftsausträgerin. Doch im Englischen klingt der Begriff noch schlimmer nach "Brutmaschine".

    "Mit diesen Worten wird der Frau, deren Körper das Kind neun Monate lang genährt hat, jede Menschlichkeit genommen", kritisierte die Zeitung "The Australian" am Mittwoch. In Radiotalkshows wurde das Thema heiß diskutiert. Kidman und Urban kamen nicht gut weg. Der umstrittene Begriff fiel in der offiziellen Mitteilung des Paars an die internationalen Medien.

    Kidman hat einen schweren Stand bei ihren Landsleuten. Viele nehmen es dem Weltstar übel, dass sie mit ihrer Familie in den USA lebt. Als die erste Tochter Sunday Rose 2008 geboren wurde, regten sich die Australier über den Namen auf. Das klinge wie "Sunday Roast" (Sonntagsbraten).

    Die Australier fragen sich auch, ob sich Kidman und Urban womöglich strafbar gemacht haben. In Kidmans Heimat, dem Bundesstaat New South Wales, tritt demnächst ein Gesetz in Kraft, das es Australiern auch im Ausland verbietet, Leihmüttern Geld zu zahlen.

    Doch keiner weiß, was für Absprachen Kidman und Urban mit der Leihmutter getroffen haben. Trotzdem wurde der Justizminister von New South Wales sofort befragt. Seine Sprecherin sagte, Kidman habe nichts zu befürchten, weil das Gesetz noch nicht in Kraft sei und nicht rückwirkend gelte.


    Mehr Leute & Style

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Burg Taggenbrunn: Kein Stein bleibt auf anderem

      Über St. Veit an der Glan thront derzeit eine der interessantesten Baust...Bewertet mit 5 Sternen





      Beauty & Fashion

      Materialmix für das Modefrühjahr 2014 

      Materialmix für das Modefrühjahr 2014

      Prügel, Prunk und Prominenz

      Das war das Dschungelcamp 2014



      Royals

      William und Kate in Neuseeland und Australien 

      William und Kate in Neuseeland und Australien

      Star-Bilderserien

      Coachella 2014: Feiern mit den Stars 

      Coachella 2014: Feiern mit den Stars

       

      Newsletter

      Fotos und News aus der Welt der Promis und der glitzernden Modewelt.

       

      Horoskop

      Liebe, Beruf, Gesundheit: Wie es um unser persönliches Glück steht, verraten uns die Sterne!

      Lesen & Shoppen

      Bestellen Sie die Kleine Zeitung zusammen mit Shopping-Gutscheinen!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang