Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 06:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Früher wollte ich nur den anderen gefallen" Gremienreform nicht in Sicht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: ORF Nächster Artikel "Früher wollte ich nur den anderen gefallen" Gremienreform nicht in Sicht
    Zuletzt aktualisiert: 08.08.2011 um 20:30 UhrKommentare

    Wrabetz: 18 Stimmen braucht er, 30 möchte er

    In letzter Sekunde schlagen sich immer mehr Stiftungsräte auf Alexander Wrabetz' Seite. Motto: Rechtzeitig an die Zukunft denken.

    Foto © APA

    Das Ganze entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Im Endspurt eines Wahlkampfs, der mangels Alternativen keiner war, wird Alexander Wrabetz doch noch in die Defensive gedrängt - von seinem eigenen Helferlein Niko Pelinka, Leiter des SPÖ-"Freundeskreises" im ORF-Stiftungsrat. Den zitiert das Magazin "Fleisch" (wie berichtet) nun mit der Aussage, er habe Wrabetz am Telefon jüngst Tipps für die Gästeliste der Talksendung "Im Zentrum" erteilt. Nachsatz: "Wir telefonieren ziemlich häufig."

    Der nassforsche Satz wurde dankbar aufgenommen: "Wenn das so stimmt", so Franz Medwenitsch, Chef der VP-"Freunde" im Stiftungsrat, "ist Wrabetz für mich definitiv nicht mehr wählbar." Für den ORF-Redakteursrat ist Pelinkas Aussage "realitätsferne Wichtigtuerei" und "unternehmensschädigend", denn "für die Zusammenstellung einer Diskussionsrunde brauchen ORF-Journalisten zweifellos keine Tipps von außen. Etwaige Zurufe werden von der Redaktion ignoriert", demonstrierten die Redakteursvertreter Selbstbewusstsein.

    "Regierungsabhängigkeit"

    Am Wochenende ist die Front der VP-Stiftungsräte gegen Wrabetz allerdings wohl endgültig zerbröckelt. Die Ländervertreter von Nieder- & Oberösterreich, Vorarlberg und Tirol wollen sich nebst SP- und unabhängigen Stiftungsräten auf Wrabetz' Seite schlagen. Detto die beiden FP-Stiftungsräte. Denn: Wer mitwählt, hat bei den Postenbesetzungen auf der zweiten Ebene eventuell ein Wort mitzureden. "Parteibuchwirtschaft und Regierungsabhängigkeit" sieht der Grünen-Nationalrat Peter Pilz in solchem Verhalten. Sein Problem: Auch der grüne Stiftungsrat Wilfried Embacher wird für Wrabetz stimmen, der so bis zu 30 Stimmen bekommen könnte.

    Folgerichtig konzentriert sich alle Spekulation bereits auf die Wahl der Geschäftsführung am 15. September. Karl Amon (Radio) und Richard Grasl (Finanzen) gelten als fix, TV-Direktorin soll eine große Unbekannte aus Deutschland werden. Dem Vernehmen nach wird Thomas Prantner Vizedirektor für "Technik, Online und Neue Medien".

    UTE BAUMHACKL, REINHOLD REITERER

    Kommentar

    FRIDO HÜTTERDie Dunkelgr... von FRIDO HÜTTER

    Fakten

    Punkt 10 Uhr tritt der 35-köpfige Stiftungsrat am Küniglberg zu Hearing und Wahl zusammen.

    18 Stimmen braucht Alexander Wrabetz, um als ORF-Generaldirektor wiedergewählt zu werden

    Laut ORF-Gesetz wird offen abgestimmt. An diesem Modus gab es jüngst heftige Kritik.

    Sein Direktorium muss Wrabetz heute vorschlagen. Gewählt wird dann am 15. September.

    Mehr ORF

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kolumbien trauert um García Marquez

      Der kolumbianische Schriftsteller Gabriel Garcia Marquez ist im Alter vo...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.

      Das Ende einer Ära

      Ein Rückblick auf 33 Jahre „Wetten, dass…?: Die schönsten Bilder, lustigsten Wetten und Reaktionen auf das Show-Ende!

       




      Kultur-Fotoserien

      DSDS: Richard Schlögl im Halbfinale 

      DSDS: Richard Schlögl im Halbfinale

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Peter Rosegger-Jahr

      Landesarchiv

      Im Jahr 2013 feiert die Steiermark den 170. Geburtstag von Peter Rosegger (1843-1918) mit zahlreichen Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten.

      Kino-Fotoserien

      MTV-Filmpreise: Die Show 

      MTV-Filmpreise: Die Show

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang