Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 20:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ramones-Mitbegründer Tommy Ramone gestorben Nach Konkurs Neustart im Kleinformat Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kopfhörer Nächster Artikel Ramones-Mitbegründer Tommy Ramone gestorben Nach Konkurs Neustart im Kleinformat
    Zuletzt aktualisiert: 17.09.2010 um 18:59 UhrKommentare

    Rainhard Fendrich hat mit Vergangenheit abgeschlossen

    Für den österreichischen Musiker Rainhard Fendrich ist seine turbulente Vergangenheit kein Thema mehr. Er blickt in die Zukunft und freut sich auf sein drittes Kind.

    Foto © APA I HERBERT PFARRHOFER

    Rainhard Fendrich hat mit seiner in einen Drogenskandal gipfelnden Vergangenheit abgeschlossen: "Es ist passiert. Es ist gut, dass es so passiert ist, wie es passiert ist. Ich habe dazu alles gesagt und ich bin froh, dass ich es hinter mir habe. Nicht einmal im Traum denke ich mehr daran", betonte der 55-Jährige im Gespräch mit der APA in Wien.

    Der Musiker freut sich "wahnsinnig" auf sein Kind

    Der Sänger nahm auch zu seiner nahenden neuerlichen Vaterschaft Stellung. Er wolle in der Erziehung nichts anders machen als bei seinen Söhnen Lukas (25) und Florian (19) aus seiner geschiedenen Ehe. "Das ist auch gar nicht die Frage, die ich erwartet habe", so der Entertainer. "Die wäre: 'Was ist, wenn der Sohn 20 ist?' Da lautet die Antwort, dass sich die Altersgrenzen verschoben haben. Es gibt sehr viele Beispiele von Vätern, die auch noch im fortgeschrittenem Alter Kinder in die Welt setzen - und das funktioniert. Natürlich werde ich mit 56 vielleicht mehr Geduld haben." Er freue sich jedenfalls "wahnsinnig".

    Fendrich zeigt sich zeitkritisch

    Als Musiker verfolgt Fendrich das aktuelle Zeitgeschehen. "Jugendliche, die einen Job suchen, sind nicht mehr in der Lage, einen geraden Satz zu sprechen, weil sie eigentlich nur noch über Facebook kommunizieren", stellte er gegenüber der APA fest.

    Menschen wie den früheren deutschen Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin, der in einem Buch umstrittene Thesen zum Thema Integration aufgestellt hat, hält Fendrich für sehr gefährlich. "Die Verschmelzung der Kulturen war schon immer da, das wird man nicht verhindern können. Es liegt an unserer Kultur, sich zu behaupten, weil wir verlieren sie ja mit der Zeit", meinte der Star. "Wir müssen damit rechnen, dass sich Menschen, die sich besser durchsetzen können, ganz einfach einmal unsere Kultur beeinflussen werden. Ich hab' da kein Problem damit. Ich habe viele Freunde, die türkisch sind. Warum soll sich die türkische Kultur nicht mit unserer verschmelzen? Wenn eine Kultur stark ist, wird sie sich behaupten können, wenn sie schwach ist, dann gehört sie weg."

    Rainhard Fendrich meldet sich am 24. September mit seinem neuen Album "Meine Zeit" (Sony) zurück. Außerdem nimmt er bei der ORF-Castingshow "Helden von morgen" am 22. Oktober die Kandidaten unter die Lupe.


    Mehr Kopfhörer

    Mehr aus dem Web

      Kultursommer

      In diesem Sommer erwartet Kulturfreunde wieder eine Fülle an Veranstaltungen – Mitglieder des Kleine Zeitung-Vorteilsclub können viele davon zu ermäßigten Preisen besuchen.

      KLEINE.tv

      3D-Scan von Skulpturen

      Kunstschätze der Frankfurter Skulpturensammlung Liebieghaus werden in 3D...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Das Ende einer Ära

      Ein Rückblick auf 33 Jahre „Wetten, dass…?: Die schönsten Bilder, lustigsten Wetten und Reaktionen auf das Show-Ende!

       

      Kultur-Fotoserien

      Pressekonferenz "Wenn die Musi spielt" 

      Pressekonferenz "Wenn die Musi spielt"

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Peter Rosegger-Jahr

      Landesarchiv

      Im Jahr 2013 feiert die Steiermark den 170. Geburtstag von Peter Rosegger (1843-1918) mit zahlreichen Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten.

      Kino-Fotoserien

      Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Der Graben" in Bad Eisenkappel 

      Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Der Graben" in Bad Eisenkappel

      Bibliothekenführer

      APA


      KLEINE.tv

      Starnacht: Helene Fischer und Co. in Klagenfurt

      Die 15. Starnacht am Wörthersee: Wenn ein Star nach dem anderen in Klage...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Zum Festival-Special

      Alle Infos zu den sehenswerten Festivals in diesem Sommer

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!