Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Juli 2014 21:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Von Räumen und Flächen Heinz Fischer würdigt Alfred Hrdlicka Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kunst Nächster Artikel Von Räumen und Flächen Heinz Fischer würdigt Alfred Hrdlicka
    Zuletzt aktualisiert: 18.11.2009 um 13:18 UhrKommentare

    Wien Museum zeigt "Kampf um die Stadt" um 1930

    Foto © APA

    Mit der Ausstellung "Kampf um die Stadt - Politik, Kunst und Alltag um 1930", die am Mittwochabend eröffnet wird, bespielt das Wien Museum erstmals seit langem wieder beide Geschoße des vis-a-vis befindlichen Künstlerhauses. Es sei "eine ans Gigantische grenzende Ausstellung", mit der wir "sicher an unsere Grenzen gegangen sind", sagte Museums-Direktor und Ausstellungs-Kurator Wolfgang Kos.

    Tatsächlich erinnert die von "BWM Architekten Partner" und Grafiker Erwin Bauer vorbildlich und abwechslungsreich gestaltete Schau in ihrer Materialfülle an frühere Künstlerhaus-Großausstellungen wie "Traum und Wirklichkeit" und "Die Türken vor Wien": Anhand von rund 1.800 Objekten versucht Kos mit einem Budget von rund einer Mio. Euro auf 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die Zeit um 1930 - als ungefährer Rahmen dienen 1927 (Justizpalastbrand) und 1934 (Bürgerkrieg) - aus verschiedensten kultur-, alltags-, sozial- und zeitgeschichtlichen Perspektiven zu beleuchten.

    Die tiefen Gräben, die Kos in der Zeit ortet, werden in vielen Aspekten behandelt, doch wo die Fronten im Kampf "Asphalt gegen Scholle, Wurzeln gegen Beweglichkeit, urban gegen anti-urban, Emanzipatives, Freies, Selbstbestimmtes gegen die Abwehrhaltung der konservativen, katholischen Seite" (Kos) genau verliefen, ist nicht immer eindeutig festzumachen.

    "Der Besucher soll sich ein assoziatives Ganzes erarbeiten", wünscht sich Kos. Weil dies angesichts der Vielzahl an Fotos, Filmen, Plakaten, Alltagsobjekten, Kunstwerken, Dokumenten und Modellen seine Zeit braucht, bietet das Wien Museum erstmals einen "Zweitbesuch" der Schau zum halben Preis an.

    Quelle: APA

    Mehr Kunst

    Mehr aus dem Web

      Bestelltipps

      Klaus Maria Brandauer als "Rembrandt" | Foto: APA

      Filmische Porträts über bedeutende Maler und Künstler.

      Leibovitz in Wien

      Die Foto-Magierin begeistert

      Annie Leibovitz mit sehr persönlichen Arbeiten im Kunst Haus Wien.



      KLEINE.tv

      James Brown auf der Kinoleinwand

      Die James-Brown-Filmbiografie „Get on up“ hat im geschichtsträchtigen Ap...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Werk von Leben von Alfred Hrdlicka 

      Werk von Leben von Alfred Hrdlicka

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!