Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 09:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Modeschöpfer Oscar de la Renta gestorben Maler Wolfgang Hutter verstorben Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Modeschöpfer Oscar de la Renta gestorben Maler Wolfgang Hutter verstorben
    Zuletzt aktualisiert: 23.12.2012 um 15:44 UhrKommentare

    Ilka Bessin kommt in New York groß raus

    Die deutsche Komikerin Ilka Bessin, besser bekannt in ihrer Rolle der Cindy aus Marzahn, lenkt die Aufmerksamkeit der US-Medien auf sich. Die "New York Times" etwa widmete der Kultfigur der deutschen Sozialhilfeempfängerin ein ausführliches Porträt.

    Cindy aus Marzahn assistiert Markus Lanz in der Show "Wetten, dass...?". Rechts im Bild die Sängerin Helene Fischer.

    Foto © AP/Harald TittelCindy aus Marzahn assistiert Markus Lanz in der Show "Wetten, dass...?". Rechts im Bild die Sängerin Helene Fischer.

    Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für ein Comedy-Schwergewicht: Cindy aus Marzahn (41) hat es in die "New York Times" geschafft. In einem ausführlichen Porträt beschrieb das berühmte US-Blatt am Samstag die deutsche Komikerin, die im wahren Leben Ilka Bessin heißt, als ein Phänomen der deutschen Comedyszene. Zeitweise war Cindy am Samstag sogar eine der Aufmachergeschichten auf der Internetseite der Zeitung, mit großformatigem Bild.

    "Mit ihrer lockigen, wasserstoffblonden Perücke und dick aufgetragenem pinkfarbenen Lidschatten" verkörpere Cindy die "schlimmsten Vorurteile" über eine weibliche Sozialhilfe-Empfängerin aus Ost-Berlin. Das sei ihr Erfolgsrezept. Derzeit reüssiert die Komikerin auch als Assistentin von Markus Lanz in der Show "Wetten, dass...?".

    Das Blatt ließ nichts aus. Es berichtete von Bessins persönlichem Abstieg in Deutschlands Unterschicht, wie sie "im Bett lag und Fernsehen guckte, an Gewicht zulegte und ihre Motivation verlor". Bis hin zum Wendepunkt ihres Lebens, als sich ihr ganz zufällig der Weg auf die Bühne bot: Bessin wollte sich als Kellnerin beim "Quatsch Comedy Club" bewerben und geriet ausgerechnet an denjenigen, der die Bühnentalente buchte. Er lud sie ein, bei einem Comedy-Wettbewerb mitzumachen. Sie tat es und gewann.

    Aus ihrem privaten Schicksal habe Bessin die Kunstfigur Cindy geschaffen, die mit pinkfarbener Jogginghose und Ausdrücken wie "Alzheimerbulimie" (Fressattacken haben und dann vergessen, sich zu übergeben) zur Heldin ihrer Fans geworden sei. Ob Cindy jetzt auch jenseits des Atlantiks eine Karriere winkt?


    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Familienkulturtag

      UMJ

      Mit Workshops, Familienführungen, einer Kreativwerkstatt und vielem mehr hält das Universalmuseum Joanneum in allen seinen Häusern am 20. September den Kleine Zeitung-Familienkulturtag ab.

      KLEINE.tv

      Tosca feiert Premiere in der Grazer Oper

      Giacomo Puccinis "Tosca", eine Oper in drei Akten, feiert auf der Grazer...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Talos Kedl-Ausstellung in der Kunsthalle Feldbach 

      Talos Kedl-Ausstellung in der Kunsthalle Feldbach

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!