Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 02:34 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Bürgerliche Rebellion, Genie und Wahnsinn Alexander Kluge erhält Düsseldorfer Heine-Preis Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Bürgerliche Rebellion, Genie und Wahnsinn Alexander Kluge erhält Düsseldorfer Heine-Preis
    Zuletzt aktualisiert: 09.10.2012 um 08:24 UhrKommentare

    Pianist Lang Lang drehte Video in Wien

    Foto © APA

    Abgehackte Roboterbewegungen zu Klängen von Chopin: In der ehemaligen Wiener Anker-Brotfabrik hat Starpianist Lang Lang das Video zu seinem neuen Album gedreht. Als Unterstützung holte er sich den DubStep-Tänzer Marquese. "Lang Lang: The Chopin Album" erscheint am 19. Oktober.

    "Ich habe Marqueses Video gesehen und war sofort begeistert. Die Art wie er sich bewegt, fast wie ein Roboter. Ich finde, es ist eine großartige Kunstform", erzählt Lang Lang in einer Drehpause im Interview mit der APA. Als Drehort habe er sich bewusst einen großen offenen Raum gewünscht, in dem der Kontrast zwischen Tanz und Klavier gut zur Geltung komme. Da habe sich die Ankerbrot-Halle angeboten.

    Chopin nimmt im Leben des chinesischen Pianisten eine besondere Rolle ein: "Ich bin mit seinem Werk aufgewachsen", erzählt er. Im Alter von 14 Jahren spielte er Chopins Etüden, 16 Jahre später bannte er sie auf CD. Der Chinese hat sich die zwölf unter Opus 25 vereinten Etüden Chopins für seine Einspielung ausgesucht, die ebenso wie ihre zwölf Pendants unter Opus 10 zu den großen Prüfungen für Pianisten gehören, auch wenn sie als Etüde (Übung) einen vermeintlich bescheidenen Titel tragen.

    "Ich habe vor 16 Jahren schon einmal ein Video zu Chopin gemacht, das war gar nicht so schlecht", lacht Lang Lang. Es sei immer schwierig, ein Album aufzunehmen, das sich auf einen einzelnen Komponisten konzentriert, so der Pianist. "Jedes Stück muss sein eigenes Leben behalten, aber dennoch muss das gemeinsame, verbindende Element stimmen."

    Die Kunst liege darin, die Balance zwischen den einzelnen Stücken und der Grundstimmung Chopins zu finden. Auch die Poesie und die Freiheit des Zeitalters des französischen Komponisten sollen in der Musik zu hören sein. Dazu passe der expressive Tanzstil Marqueses gut. Zwar wird das Video nur etwa fünf Minuten dauern, aber "es ist großartig, Chopins Etüden zusammen mit dieser unglaublichen Körperbeherrschung zu sehen."

    Quelle: APA

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Familienkulturtag

      UMJ

      Mit Workshops, Familienführungen, einer Kreativwerkstatt und vielem mehr hält das Universalmuseum Joanneum in allen seinen Häusern am 20. September den Kleine Zeitung-Familienkulturtag ab.

      KLEINE.tv

      Tosca feiert Premiere in der Grazer Oper

      Giacomo Puccinis "Tosca", eine Oper in drei Akten, feiert auf der Grazer...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Talos Kedl-Ausstellung in der Kunsthalle Feldbach 

      Talos Kedl-Ausstellung in der Kunsthalle Feldbach

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!