Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 04:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Umschwärmter Pferdewirt 200 Jahre Musikverein für Steiermark Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Umschwärmter Pferdewirt 200 Jahre Musikverein für Steiermark
    Zuletzt aktualisiert: 01.10.2012 um 17:47 UhrKommentare

    Historiker Eric Hobsbawm 95-jährig gestorben

    Foto © APA

    Eric J. Hobsbawm, einer der führenden Historiker des 20. Jahrhunderts, ist am Montag 95-jährig in einem Londoner Krankenhaus gestorben. Das berichtete die Tageszeitung "The Guardian" unter Berufung auf Hobsbawms Tochter Julia. Der Wissenschafter und deklarierte Marxist integrierte Wirtschaftsgeschichte, Sozialgeschichte, politische Geschichte und Kulturgeschichte zu komplexen Überblickswerken.

    Nach Angaben seiner Tochter Julia starb Eric Hobsbawm an einer Lungenentzündung. "Es ist ein großer Verlust nicht nur für seine Witwe Marlene, die 50 Jahre lang mit ihm verheiratet war, und seine drei Kinder, sieben Enkel und Urenkel, sondern auch für Tausende Leser und Studenten auf der ganzen Welt", hieß es in einem von der Familie veröffentlichten Statement.

    Zu Hobsbawms Standardwerken zählen "Europäische Revolution 1789 - 1848" (1962), "Die Blütezeit des Kapitals 1848 - 1875" (1977), "Das imperiale Zeitalter 1875-1914" (1989), "Das Zeitalter der Extreme. Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts" (1995) und "Das Gesicht des 21. Jahrhunderts" (2000).

    Hobsbawm wurde am 9. Juni 1917 in Alexandria, Ägypten, geboren. Seine Schulzeit verbrachte er im Wien der Zwischenkriegszeit. 1931 ging er nach Berlin, 1933 musste er vor den Nazis fliehen und lebte seither in London. Von 1971 bis zur Emeritierung 1982 hatte er eine Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der University of London inne. 1984 erhielt er einen Lehrstuhl an der New School of Social Research in New York.

    In Wien wurde er 2008 mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien und der Ehrendoktor-Würde der Universität Wien geehrt. Bundespräsident Fischer würdigte Hobsbawm als "weltweit bekannten Historiker und einen ganz besonderen Zeithistoriker", der "enge Beziehungen zu Österreich hatte". "Er verbrachte seine Schulzeit in Wien, emigrierte 1933 nach London, machte dort eine eindrucksvolle wissenschaftliche Karriere, hielt aber den Kontakt zu Wien aufrecht, das er immer wieder besuchte." Fischer weiter: "Eric Hobsbawm hat einen festen Platz unter den Spitzenvertretern der Geschichtswissenschaften."

    Quelle: APA

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Kultursommer

      In diesem Sommer erwartet Kulturfreunde wieder eine Fülle an Veranstaltungen – Mitglieder des Kleine Zeitung-Vorteilsclub können viele davon zu ermäßigten Preisen besuchen.

      KLEINE.tv

      Fatih Akin stellt The Cut vor

      "The Cut", der neue Film des türkisch-stämmigen Regisseurs Fatih Akin, b...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Ramesh Nair übte mit Kindern eine Choreografie ein 

      Ramesh Nair übte mit Kindern eine Choreografie ein

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Owen Wilson am Lido gefeiert 

      Owen Wilson am Lido gefeiert

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!