Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 15:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Dürer-Zeichnung erstmals öffentlich ausgestellt Bregenzerwälder Buswartehäuschen im Wiener MQ Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Dürer-Zeichnung erstmals öffentlich ausgestellt Bregenzerwälder Buswartehäuschen im Wiener MQ
    Zuletzt aktualisiert: 16.05.2012 um 11:14 UhrKommentare

    Mexikanischer Autor Carlos Fuentes gestorben

    Der mexikanische Autor Carlos Fuentes starb im Alter von 83 Jahren an einem Herzinfarkt. 1987 erhielt er den Cervantes-Preis, der als wichtigste Auszeichnung für spanischsprachige Literatur gilt. Er galt als "Marxist im Smoking".

    Carlos Fuentes

    Foto © APACarlos Fuentes

    Der mexikanische Schriftsteller Carlos Fuentes ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Präsident Felipe Calderon gab den Tod des Autors am Dienstag im Internet-Kurzbotschaftendienst Twitter bekannt. "Auf dass er in Frieden ruhe", schrieb er. Örtlichen Medienberichten zufolge starb Fuentes nach Herzproblemen in einem Krankenhaus im Süden der mexikanischen Hauptstadt.

    "Er hinterlässt uns ein großes literarisches und intellektuelles Erbe", schrieb Mexikos Außenministerin Espinosa in einer ersten Reaktion. Fuentes gehörte zu den ganz Großen der spanischsprachigen Gegenwartsliteratur und wurde oft in einem Atemzug mit den Nobelpreisträgern Gabriel Garcia Marquez (85) oder Octavio Paz (1914-1998) genannt.

    1987 erhielt er den Cervantes-Preis, der als wichtigste Auszeichnung für spanischsprachige Literatur gilt. Wie viele mexikanische Dichter setzte sich Fuentes in seinem Schaffen in erster Linie mit der Geschichte seines Landes auseinander, um dessen Vergangenheit zu analysieren und diese scharf mit der Gegenwart zu konfrontieren.

    Eines seiner wichtigsten Bücher, der 1962 erschienene Roman "La muerte de Artemio Cruz" (auf Deutsch "Der Tod des Artemio Cruz" bzw. "Nichts als das Leben"), schildert stilistisch brillant die blutige Geschichte der mexikanischen Revolution und geht bitter mit dem Verrat an deren Idealen ins Gericht. Zugleich schildert er den moralischen Verfall derjenigen, die dank der Revolution zu Reichtum und Macht kamen.

    Lange Zeit wurde der schnauzbärtige Fuentes, der am 11. November 1928 in Panama geboren wurde, zu jenen gezählt, die mit dem Literaturnobelpreis geehrt werden sollten. Doch der Autor selbst gab den Glauben daran irgendwann auf: "...ich glaube, meine Generation wurde mit ausgezeichnet, als Garcia Marquez 1982 den Preis erhielt."

    Fuentes war immer auch ein politischer Mensch, mit ausgeprägten Sympathien für den Sozialismus. Oft wurde er als "Marxist im Smoking" tituliert. Doch inzwischen verlor auch Fuentes einige seiner früheren Illusionen: "Wir alle haben sehr an die kubanische Revolution geglaubt, ... und ich glaube, dass dieser Enthusiasmus nur noch von sehr wenigen Lateinamerikanern geteilt wird."

    Quelle: APA

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Familienkulturtag

      UMJ

      Mit Workshops, Familienführungen, einer Kreativwerkstatt und vielem mehr hält das Universalmuseum Joanneum in allen seinen Häusern am 20. September den Kleine Zeitung-Familienkulturtag ab.

      KLEINE.tv

      Nowitzki stellt Film über sein Leben vor

      In Begleitung seiner Frau und Familienangehörigen besuchte der Ausnahme-...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Ehrungen für Kraus und Wurst 

      Ehrungen für Kraus und Wurst

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Owen Wilson am Lido gefeiert 

      Owen Wilson am Lido gefeiert

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!