Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 20:07 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Heiliger Gral der Popmusik Recht hat er, der Robert Downey junior Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Heiliger Gral der Popmusik Recht hat er, der Robert Downey junior
    Zuletzt aktualisiert: 18.02.2012 um 21:18 UhrKommentare

    Theaterregisseur Thomas Langhoff gestorben

    Foto © APA

    Der Regisseur und langjährige Intendant des Deutschen Theaters, Thomas Langhoff, ist am Samstag im Alter von 73 Jahren gestorben. Das teilte das Berliner Ensemble am Abend mit. Langhoff, der als Mann für das klassische Fach galt, wurde 1938 im Schweizer Exil in Zürich geboren und stammte aus einer Theaterfamilie. Die Liste seiner Inszenierungen ist lang.

    "Die großen Realisten der Dramatik Tschechow, Ibsen, Gorki, Hauptmann, Strindberg waren sein Lebensthema", schreibt das Berliner Ensemble in seiner Aussendung. Die letzte Arbeit von Langhoff, die Inszenierung von Tschechows "Der Kirschgarten", hatte vor vier Monaten Premiere am Berliner Ensemble gefeiert. Das Theater spielte das Stück auch am Todestag.

    Langhoff kam 1948 nach Ost-Berlin, seine Schauspielausbildung absolvierte er in Leipzig. Seine Bühnenkarriere begann am Hans Otto Theater in Potsdam. Zu seinen Bühnen gehörten das Maxim Gorki Theater in Berlin und die Münchner Kammerspiele. Am Deutschen Theater war er zehn Jahre Intendant. Beim Berliner Theatertreffen war er mit sechs Stücken eingeladen. Für das Fernsehen drehte Langhoff Filme wie "Guten Morgen, du Schöne" nach dem Buch von Maxi Wander. In den letzten zehn Jahren war, neben Gast-Inszenierungen in Wien und München, das Berliner Ensemble seine künstlerische Heimat. Am Burgtheater hatte er zuletzt in der Saison 2007/08 das Großprojekt "Wallenstein" realisiert.

    Langhoff gehörte zu den "herausragenden Regisseuren unseres Landes", wie Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit es bei der Verleihung des Berliner Kunstpreises 2010 formulierte. Es war die letzte Auszeichnung für den Regisseur, der unter anderem den Nationalpreis der DDR II. Klasse für Kunst und Literatur (1984), den Deutschen Kritikerpreis (1990), die Wiener Josef-Kainz-Medaille (1992) und den Verdienstorden des Landes Berlin (1995) sein Eigen nannte.

    Quelle: APA

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Museum der polnischen Juden eröffnet

      In Warschau sprachen aus diesem Anlass die Präsidenten Polens und Israels.Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Zu Besuch in der Schatzkammer Gurk 

      Zu Besuch in der Schatzkammer Gurk

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!