Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 06:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hollywood-taugliches Atlantis am Rande des Hochschwabs 22-jähriger Steirer singt sich eine Runde weiter Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Hollywood-taugliches Atlantis am Rande des Hochschwabs 22-jähriger Steirer singt sich eine Runde weiter
    Zuletzt aktualisiert: 20.01.2012 um 16:53 UhrKommentare

    Schauspielerin Margarete Fries gestorben

    Im Alter von 100 Jahren ist die Wiener Schauspielerin Margarete Fries gestorben. Wie das Volkstheater mitteilte, starb das langjährige Ensemble- und Ehrenmitglied des Hauses am Mittwoch in Wien. Fries war vor allem auf Schiller'sche Frauengestalten spezialisiert - ihre größten Erfolge feierte sie als Lady Milford, Elisabeth von Valois und Maria Stuart.

    "Wir sind erschüttert über den Tod einer großen Schauspielerin, die bis zuletzt mit dem Volkstheater in engem Kontakt stand und verabschieden uns schmerzvoll von einer, ihrer großen Sprachkultur wegen, hoch geachteten Künstlerin", so Theaterdirektor Michael Schottenberg.

    Fries wurde 1911 in Wien-Alsergrund in eine Ärztefamilie geboren und wuchs in Wien und Baden auf. Sie studierte Biologie, besuchte daneben aber auch das Reinhardtseminar. 1933 spielte sie als Elevin das erste Mal am Volkstheater. Neben ihrem Engagement als Schauspielerin schloss sie ihr Studium mit der Promotion ab. Im März 1938 verließ sie Österreich und war zuerst in Bern, später am Zürcher Schauspielhaus engagiert, wo sie u.a. mit Therese Giese, Maria Becker, Karl Paryla und Gerd Heinz spielte und unter der Regie von bedeutenden Regisseuren wie Leopold Lindtberg, Max Ophüls und Leonhard Steckel arbeitete.

    1947 kehrte sie nach Wien und 1948 ans Volkstheater zurück, gastierte aber immer wieder in der Schweiz und auch in Deutschland. Von 1954 bis 1987 war sie ständiges Mitglied des Volkstheaterensembles. Sie spielte neben vielen klassischen Rollen immer wieder in neuen Stücken und setzte sich sehr für das VT-Studio und dessen zeitgenössischen Spielplan ein. Ihren Abschied von der Bühne feierte Fries in der Saison 1986/87, eine ihrer letzten Rollen war Antimonia, die Fee der Widerwärtigkeit, in "Der Bauer als Millionär". Sie war Trägerin der Ehrennadel des Wiener Volkstheaters und seit 2003 dessen Ehrenmitglied.

    Quelle: APA

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Familienkulturtag

      UMJ

      Mit Workshops, Familienführungen, einer Kreativwerkstatt und vielem mehr hält das Universalmuseum Joanneum in allen seinen Häusern am 20. September den Kleine Zeitung-Familienkulturtag ab.

      KLEINE.tv

      Elevate: "Halbinseln gegen den Strom"

      Die Deutsche Aktivistin Friederike Habermann diskutierte im Rahmen des E...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Elevate: Die Eröffnungsparty 

      Elevate: Die Eröffnungsparty

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!