Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 06:20 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hollywood-taugliches Atlantis am Rande des Hochschwabs 22-jähriger Steirer singt sich eine Runde weiter Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Hollywood-taugliches Atlantis am Rande des Hochschwabs 22-jähriger Steirer singt sich eine Runde weiter
    Zuletzt aktualisiert: 06.03.2011 um 14:36 UhrKommentare

    Wiedergeburt mit Haydn

    "Klassik ist cool", sagten sich vier "Musikanten" und belebten die Camerata Carinthia wieder. Am 2. und 3. April präsentiert sich der Klangkörper mit der "Schöpfung". Künftig will man für ganz "Kärnten spielen".

    Versprechen höchste Qualität: die Initiatoren Markus Höller, Michael Gruber, Regine Turnovsky, Günter Wallner (v. l.)

    Foto © KKVersprechen höchste Qualität: die Initiatoren Markus Höller, Michael Gruber, Regine Turnovsky, Günter Wallner (v. l.)

    Viele Jahre lang dämmerte die Camerata Carinthia, in den 1980er-Jahren von Wolfgang Czeipek gegründet, vor sich hin. Nun haben sich vier "Musikanten" (Eigendefinition) zusammengetan, um mit dem neu aufgestellten Klangkörper eine Botschaft unters Volk zu bringen: "Klassik ist cool", so der künstlerische Leiter Günter Wallner, im Brotberuf Chordirektor und Kapellmeister am Stadttheater Klagenfurt. Ihm zur Seite stehen mit Regine Turnovsky (Violine), Markus Höller (Horn) und Michael Gruber (Klarinette) drei Mitglieder des Kärntner Sinfonieorchesters. Gemeinsam will man die "vielen Musiker von hoher Qualität, die es in Kärnten gibt", bündeln und zwei Mal im Jahr ein großes Konzertprojekt auf die Beine stellen.

    Die Feuertaufe gibt es Anfang April mit Haydns "Schöpfung", für die man hochkarätige Solisten eingeladen hat: Der oberösterreichische Bass Reinhard Mayr etwa reist aus Cleveland an, wo er unter Franz Welser-Möst im "Don Giovanni" auf der Bühne steht.

    Und weil Kunst nicht nur, wie schon Karl Valentin sagte, viel Arbeit macht, sondern auch viel Geld kostet, hat man sich für die Camerata ein besonderes Modell überlegt: Alle Musiker und Sänger sind nur an den Einnahmen beteiligt. "Wir rechnen die Fixkosten wie etwa Solistengagen, Saalmiete oder Werbung ab, was überbleibt, wird zu gleichen Teilen unter den Mitwirkenden aufgeteilt", erklärt Wallner. Und Höller ergänzt: "Schließlich geht es uns in erster Linie um die gemeinsame Spiel- und Singlust."

    Und die soll kärntenweit erlebbar sein: Gemeinden und Städte sollen sich künftig die Konzertprojekte zu einem leistbaren Fixpreis in ihre Kultursäle holen können, ganz unter dem Camerata Carinthia-Motto: "Wir wollen für Kärnten spielen."

    Und - ein großes Anliegen der Initiatoren - für die Jugend: "Wir wollen mit Kinder- und Jugendprogrammen in die Schulen gehen", kündigt Wallner an. Als ersten Schritt wird die Generalprobe der "Schöpfung" am 1. April für Schüler (Unkostenbeitrag 2 Euro) geöffnet, außerdem wird es eine Werkeinführung geben.

    MARIANNE FISCHER

    Konzert

    Die Schöpfung. 2. April, 17 Uhr und 3. April, 11 Uhr. Konzerthaus Klagenfurt. Karten: Tel. 0650-48 10 333 oder www.camerata -carinthia.at.

    Generalprobe: 1. April, 13.30 Uhr, Anmelden: Tel. 0676-877 26 305

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Familienkulturtag

      UMJ

      Mit Workshops, Familienführungen, einer Kreativwerkstatt und vielem mehr hält das Universalmuseum Joanneum in allen seinen Häusern am 20. September den Kleine Zeitung-Familienkulturtag ab.

      KLEINE.tv

      Elevate: "Halbinseln gegen den Strom"

      Die Deutsche Aktivistin Friederike Habermann diskutierte im Rahmen des E...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Elevate: Die Eröffnungsparty 

      Elevate: Die Eröffnungsparty

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!