Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 23:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Conchita Wurst bei Barbara Stöckl zu Gast Archäologen entdeckten Inka-Tempel nahe Lima Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Conchita Wurst bei Barbara Stöckl zu Gast Archäologen entdeckten Inka-Tempel nahe Lima
    Zuletzt aktualisiert: 01.12.2010 um 08:22 UhrKommentare

    Stadt spart bei der Kultur

    Wolfsbergs Kulturvereine erhalten für das laufende Jahr um 50 Prozent weniger Förderung. FPK schlägt vor, stattdessen beim Museum zu sparen.

    Auch für die Stadtkapelle Wolfsberg gibt es heuer weniger Förderung

    Foto © KLZAuch für die Stadtkapelle Wolfsberg gibt es heuer weniger Förderung

    Die Monate November und Dezember sind die Monate, wo Wolfsbergs Vereine ihre Förderungen für das laufende Jahr erhalten. Die Freude bei den Kulturvereinen darüber wird sich dieses Mal eher in Grenzen halten, denn die Gesamtsumme der Subventionen wurde von Kulturreferent Peter Zernig (SPÖ) von 15.000 auf knapp 7000 Euro (ein Minus von über 50 Prozent) gekürzt.

    "Bei den Verhandlungen über das Nachtragsbudget ist es mir nicht gelungen, mehr für das Kulturbudget rauszuholen. Ich bin natürlich nicht begeistert, aber alle Referenten wurden zum Sparen angehalten und ich habe mich dazu solidarisch gezeigt", sagt Zernig und fügt hinzu: "Es gibt Kommunen, die Kulturförderungen überhaupt komplett gestrichen haben."

    Museumsdirektor im Visier

    Ursprünglich hätte es für 2010 auch keine Jugendförderung für Trachtenkapellen geben sollen. "Da werden noch insgesamt 2000 Euro nachgeschossen", so Finanzreferent Wolfgang Knes (SPÖ). Kritik an den Kürzungen kommt von FPK-Chef Harald Trettenbrein: "Die Stadt gibt jährlich 200.000 Euro für das Museum im Lavanthaus aus und leistet sich einen Museumsdirektor um 6000 Euro brutto pro Jahr. Da kann man sparen, aber nicht bei Vereinen." Entspannter sieht das Stadtrat Mario Woltsche (ÖVP): "Wenn Puckers Gehalt in den 200.000 Euro enthalten ist, ist das okay." Zernig: "Ich bin stolz auf das Museum, auch das Gehalt des Museumsdirektors ist vertretbar. Er stellt wichtige Kontakte zur Kulturszene her." Zurück zu den Förderungen: Im Gegensatz zu Kulturvereinen soll es laut Knes bei Sportvereinen keine Kürzungen geben.

    FRANZ HOLLAUF

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kolumbien trauert um García Marquez

      Der kolumbianische Schriftsteller Gabriel Garcia Marquez ist im Alter vo...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.

      Das Ende einer Ära

      Ein Rückblick auf 33 Jahre „Wetten, dass…?: Die schönsten Bilder, lustigsten Wetten und Reaktionen auf das Show-Ende!

       




      Kultur-Fotoserien

      Oper Graz: Programmpräsentation 2014/15 

      Oper Graz: Programmpräsentation 2014/15

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Peter Rosegger-Jahr

      Landesarchiv

      Im Jahr 2013 feiert die Steiermark den 170. Geburtstag von Peter Rosegger (1843-1918) mit zahlreichen Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten.

      Kino-Fotoserien

      Michael Glawogger im Porträt 

      Michael Glawogger im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang