Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. April 2014 08:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mehr als 180 Tote bei Fährunglück vor Südkorea Salzburger Festspiele fordern mehr Geld vom Staat Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Mehr als 180 Tote bei Fährunglück vor Südkorea Salzburger Festspiele fordern mehr Geld vom Staat
    Zuletzt aktualisiert: 09.05.2010 um 20:58 UhrKommentare

    Eine geballte Ladung Theatertechnik

    Die beiden jungen Choreografinnen Sanja Neškovi? Peršin und Kjara Strič erarbeiteten für das Slowenische Nationaltheater die Produktion "Urbanobalet".

    Die Choreografinnen Sanja Neskovic Persin und Kjara Staric

    Foto © Aljosa ReboljDie Choreografinnen Sanja Neskovic Persin und Kjara Staric

    Große Häuser fühlen sich zu Recht der Nachwuchsförderung verpflichtet. So auch das "Slowenische Nationaltheater für Oper und Ballett" in Ljubljana, welches die jungen Choreographinnen Sanja Neškovi? Peršin und Kjara Strič einlud mit dem Ballettensemble zu arbeiten. Unter dem Titel "Urbanobalet" zeigten sie im "Kino Šiška", dem neuen Kulturzentrum der Stadt, ihre Ergebnisse.

    Sowohl Sanja Neškovi? Peršin als auch Kjara Strič setzen auf eine geballte Ladung Theatertechnik: Bei Peršin blitzt und blinkt es effektvoll, Nebelschwaden steigen auf, ein Spiegel verdoppelt Körperbewegungen. Strič hingegen lässt Videoeinspielungen über die Hinterwand flimmern, hell und dunkel wechselt dynamisch. Elektronische Soundteppiche unterstreichen bei beiden die artifizielle Atmosphäre.

    Während jedoch Peršin in "Neverland ing", einem Stück über die Unfähigkeit anzukommen, die Ballettkonventionen kreativ hinterfragt, verfestigt Strič in "Comfort Zone", einem Stück über die Unfähigkeit auszubrechen, überholte Klischees. Peršin überrascht etwa mit punktuell laschen Ballerinen oder präziser Beinarbeit im Spitzenschuh unter bewusster Aussparung von Armgesten. Strič startet "Comfort Zone" mit einer spannenden, kreisförmigen Gruppenchoreografie, die jede Individualität im Keim erstickt. Ihre Story zerbröselt jedoch, als sie die heterosexuelle Zweierbeziehung in langatmigen Duetten zum Heilmittel gegen Gruppenzwang und Einsamkeit hochstilisiert.

    Insgesamt sind die 14 Tänzerinnen und Tänzer aus der engagierten Compagnie gut in Form, wenn auch nicht immer hundert Prozent unisono. Gewohnt souverän sticht der Kärntner Lukas Zuschlag aus dem Ensemble heraus. Teile aus "Urbanobalet" sollen bei den gratis Outdoor-Veranstaltungen des Nationaltheaters im Juni am prominenten Pešeren Platz von Ljubljana gezeigt werden. Ob die Produktion in das Repertoire der Oper übernommen wird, ist noch offen.

    INGRID TÜRK-CHLAPEK

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kolumbien trauert um García Marquez

      Der kolumbianische Schriftsteller Gabriel Garcia Marquez ist im Alter vo...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.

      Das Ende einer Ära

      Ein Rückblick auf 33 Jahre „Wetten, dass…?: Die schönsten Bilder, lustigsten Wetten und Reaktionen auf das Show-Ende!

       




      Kultur-Fotoserien

      "Das Scheißleben..." am Schauspielhaus Graz 

      "Das Scheißleben..." am Schauspielhaus Graz

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Peter Rosegger-Jahr

      Landesarchiv

      Im Jahr 2013 feiert die Steiermark den 170. Geburtstag von Peter Rosegger (1843-1918) mit zahlreichen Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten.

      Kino-Fotoserien

      Lupita Nyong’o im Fotoporträt 

      Lupita Nyong'o im Fotoporträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang