Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 00:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Großer Jubel um HK Grubers "Wiener Wald"-Oper Auftakt mit einem Auftragswerk Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Großer Jubel um HK Grubers "Wiener Wald"-Oper Auftakt mit einem Auftragswerk
    Zuletzt aktualisiert: 04.01.2009 um 15:35 UhrKommentare

    Schriftsteller Gert Jonke gestorben

    Einer der wichtigsten Autoren der österreichischen Gegenwartsliteratur ist tot. Gert Jonke erlag im Alter von 62 Jahren einer Krebserkrankung.

    Foto © APA

    Gert Jonke, einer der wichtigsten Autoren der österreichischen Gegenwartsliteratur, ist tot. Der gebürtige Kärntner starb heute, Sonntag, im Alter von 62 Jahren in einem Wiener Krankenhaus an einer schweren Krebserkrankung. Sein früher Tod löste Bestürzung unter seinen Kollegen aus. Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek würdigte gegenüber der Austria Presse Agentur Jonkes "raffiniertes und genaues Denken", Robert Schindel beklagte den "Verlust eines großen Dichters". Friederike Mayröcker schrieb dem Autor letzte, persönliche Zeilen: "Da ist mein Schmerz, er widersetzt sich: es darf nicht sein es soll nicht Wahrheit sein."

    Betroffenheit. "Mit tiefer Trauer" hatte der Verlag Jung und Jung am Vormittag den Tod Jonkes bekanntgegeben. Als den "letzten, richtigen Dichter" bezeichnete Wolfgang Zinggl, Kultursprecher der Grünen, den "skurillen, lustigen, hoch gebildeten" Schriftsteller Jonke, der auch "ein herzensguter, fast schüchterner, ein durch und durch liebenswerter Mensch" gewesen sei. ÖVP-Kultursprecherin Silvia Fuhrmann und SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen zeigten sich ebenfalls "tief betroffen".

    Nestroy-Preis. Gert Jonke wurde im Lauf seiner Schriftstellerkarriere vielfach ausgezeichnet. 1977 war er der erste Preisträger des Ingeborg Bachmann-Preises, 1997 erhielt er den Erich-Fried-Preis und den Franz-Kafka-Literaturpreis, 2002 folgte der Große Österreichische Staatspreis für Literatur und 2005 der Kleist-Preis, 2006 der "Arthur Schnitzler"-Preis. Ende November 2008 erhielt Jonke zum dritten Mal (nach den ebenfalls von Christiane Pohle inszenierten Auftragswerken "Chorphantasie" im Jahr 2003 und "Die versunkene Kathedrale" 2005) den "Nestroy"-Autorenpreis für das beste Stück für "Freier Fall".


    Fakten

    Durch den Tod des Autors Gert Jonke "verlieren wir alle einen Literaten von Weltformat und Mahner gegen die Banalisierung des Ausdrucks", sagte Kulturministerin Claudia Schmied.

    Für Gert Jonke war Sprache mehr als die Poetik von Worten und bloßes Mittel zur Nachrichtenübermittlung. Für ihn erschlossen Worte Welten und standen für Ideen, die zum Nachdenken anregen sollten.

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Kultursommer

      In diesem Sommer erwartet Kulturfreunde wieder eine Fülle an Veranstaltungen – Mitglieder des Kleine Zeitung-Vorteilsclub können viele davon zu ermäßigten Preisen besuchen.

      KLEINE.tv

      James Brown auf der Kinoleinwand

      Die James-Brown-Filmbiografie „Get on up“ hat im geschichtsträchtigen Ap...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Das Ende einer Ära

      Ein Rückblick auf 33 Jahre „Wetten, dass…?: Die schönsten Bilder, lustigsten Wetten und Reaktionen auf das Show-Ende!

       

      Kultur-Fotoserien

      Komödienspiele Porcia: "Die Brautwerber" 

      Komödienspiele Porcia: "Die Brautwerber"

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Peter Rosegger-Jahr

      Landesarchiv

      Im Jahr 2013 feiert die Steiermark den 170. Geburtstag von Peter Rosegger (1843-1918) mit zahlreichen Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten.

      Kino-Fotoserien

      Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Der Graben" in Bad Eisenkappel 

      Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Der Graben" in Bad Eisenkappel

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!