Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Oktober 2014 05:13 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Netze sind voll Fondation Louis Vuitton in Paris eröffnet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel Die Netze sind voll Fondation Louis Vuitton in Paris eröffnet
    Zuletzt aktualisiert: 04.01.2009 um 15:35 UhrKommentare

    Schriftsteller Gert Jonke gestorben

    Einer der wichtigsten Autoren der österreichischen Gegenwartsliteratur ist tot. Gert Jonke erlag im Alter von 62 Jahren einer Krebserkrankung.

    Foto © APA

    Gert Jonke, einer der wichtigsten Autoren der österreichischen Gegenwartsliteratur, ist tot. Der gebürtige Kärntner starb heute, Sonntag, im Alter von 62 Jahren in einem Wiener Krankenhaus an einer schweren Krebserkrankung. Sein früher Tod löste Bestürzung unter seinen Kollegen aus. Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek würdigte gegenüber der Austria Presse Agentur Jonkes "raffiniertes und genaues Denken", Robert Schindel beklagte den "Verlust eines großen Dichters". Friederike Mayröcker schrieb dem Autor letzte, persönliche Zeilen: "Da ist mein Schmerz, er widersetzt sich: es darf nicht sein es soll nicht Wahrheit sein."

    Betroffenheit. "Mit tiefer Trauer" hatte der Verlag Jung und Jung am Vormittag den Tod Jonkes bekanntgegeben. Als den "letzten, richtigen Dichter" bezeichnete Wolfgang Zinggl, Kultursprecher der Grünen, den "skurillen, lustigen, hoch gebildeten" Schriftsteller Jonke, der auch "ein herzensguter, fast schüchterner, ein durch und durch liebenswerter Mensch" gewesen sei. ÖVP-Kultursprecherin Silvia Fuhrmann und SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen zeigten sich ebenfalls "tief betroffen".

    Nestroy-Preis. Gert Jonke wurde im Lauf seiner Schriftstellerkarriere vielfach ausgezeichnet. 1977 war er der erste Preisträger des Ingeborg Bachmann-Preises, 1997 erhielt er den Erich-Fried-Preis und den Franz-Kafka-Literaturpreis, 2002 folgte der Große Österreichische Staatspreis für Literatur und 2005 der Kleist-Preis, 2006 der "Arthur Schnitzler"-Preis. Ende November 2008 erhielt Jonke zum dritten Mal (nach den ebenfalls von Christiane Pohle inszenierten Auftragswerken "Chorphantasie" im Jahr 2003 und "Die versunkene Kathedrale" 2005) den "Nestroy"-Autorenpreis für das beste Stück für "Freier Fall".


    Fakten

    Durch den Tod des Autors Gert Jonke "verlieren wir alle einen Literaten von Weltformat und Mahner gegen die Banalisierung des Ausdrucks", sagte Kulturministerin Claudia Schmied.

    Für Gert Jonke war Sprache mehr als die Poetik von Worten und bloßes Mittel zur Nachrichtenübermittlung. Für ihn erschlossen Worte Welten und standen für Ideen, die zum Nachdenken anregen sollten.

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Familienkulturtag

      UMJ

      Mit Workshops, Familienführungen, einer Kreativwerkstatt und vielem mehr hält das Universalmuseum Joanneum in allen seinen Häusern am 20. September den Kleine Zeitung-Familienkulturtag ab.

      KLEINE.tv

      Brad Pitts neuer Film: Fury

      Brad Pitt als Panzerfahrer im 2. Weltkrieg unterwegs. Premiere in Großbr...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Kultur-Fotoserien

      Talos Kedl-Ausstellung in der Kunsthalle Feldbach 

      Talos Kedl-Ausstellung in der Kunsthalle Feldbach

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Kino-Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!