Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 28. Juli 2014 22:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Kraus, das ist wie Mathematik" Jamie Cullum sprang in Tulln ins kalte Wasser Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kultur & Medien Nächster Artikel "Kraus, das ist wie Mathematik" Jamie Cullum sprang in Tulln ins kalte Wasser
    Zuletzt aktualisiert: 18.08.2008 um 20:32 UhrKommentare

    "Ausgerissene" Blümchen auf Abenteuersuche

    Da herrscht Aufregung im Garten: Stephan Bruckmeier und Stephan Kühne realisierten mit fast hundert Protagonisten "Lilli. Ein Blumenmusical" für den Carinthischen Sommer.

    Eine Blume muss nicht immer auf einem Fleck bleiben: So kommt es, dass nach der Idee von Stephan Bruckmeier (Buch und künstlerische Gesamtleitung) und der Musik von Stephan Kühne im Garten auf einmal die Gruppe der Gänseblümchen fehlt. Im sonst üppig blühenden Milieu, sprich auf der vollgefüllten Bühne des Congress Centers Villach, herrschte am Sonntagnachmittag in "Lilli. Ein Blumenmusical" darob helle Aufregung.

    Schöne Kostüme. Gleich ins Auge stachen die wunderschönen und fantasievollen Kostüme, die von der erst 21-jährigen Villacherin Angelika Pichler angefertigt wurden. 97 Kostüme hat sie mit Helena Reiter und Katharina Sternig genäht, ihnen gebührt ein Sonderlob. Seien es jetzt die herausragenden, lila-blauen Rittersporne (Maximilian Ksoll, Mark Uckermann), Tante Rose (Gloria Horn), freche Mohnblumen, stupfige Kletten oder herzige Glockenblumen - alle Darsteller sahen nicht nur herzig aus, sondern hatten auch in den MusikTheaterTagen ein erstaunliches Pensum an Text und Melodie gelernt. Keine einfache Sache, denn Kühnes Tonsprache ist recht anspruchsvoll.

    Aufbegehren. Im ersten Teil des Stücks gab es nur Gesungenes zu hören, die Aufstellung der Blumenkinder blieb statisch, Langatmigkeit drohte. Ganz anders im zweiten Teil, in dem man auch gesprochene Sprache (schön deutlich!) serviert bekam. Und jugendliches Aufbegehren der "ausgerissenen" Gänseblümchen, die sich mit Lilli (Michaela Pichler) einfach auf den Weg gemacht hatten und "per Schuh" den Bach entlang auf Abenteuersuche gingen.

    Gelungen. Nicht jeder Handlungsstrang, den der Text Bruckmeiers aufnahm, fand auch wieder schlüssig ins Ganze, ein wenig Kürzung hätte hier gut getan. Aber der Gesamteindruck ist durchaus gelungen, gemessen an der kurzen Probenzeit und den kindlichen Gemütern, die sich trotz "Sommer, es sind Ferien, und das Leben eine Wonne", wie es im Text heißt, zu viel Engagement begeistern ließen. Heftiger Applaus von einem hingerissenen Publikum voller Eltern, Tanten, Freunde und Verwandten.

    BARBARA EINHAUER

    Mehr Kultur & Medien

    Mehr aus dem Web

      Kultursommer

      In diesem Sommer erwartet Kulturfreunde wieder eine Fülle an Veranstaltungen – Mitglieder des Kleine Zeitung-Vorteilsclub können viele davon zu ermäßigten Preisen besuchen.

      KLEINE.tv

      3D-Scan von Skulpturen

      Kunstschätze der Frankfurter Skulpturensammlung Liebieghaus werden in 3D...Noch nicht bewertet

       

      Events & Tickets

      Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.



      Das Ende einer Ära

      Ein Rückblick auf 33 Jahre „Wetten, dass…?: Die schönsten Bilder, lustigsten Wetten und Reaktionen auf das Show-Ende!

       

      Kultur-Fotoserien

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt 

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt

       

      World Press Photo

      AP/Paul Hansen

      Erschütternde Augenblicke: Männer halten eine Zweijährige und ihren drei Jahre alten Bruder in den Armen: Beide Kinder starben bei einem israelischen Luftangriff. Diese und ähnlich bewegende Aufnahmen überzeugten eine internationale Jury.

       

      Peter Rosegger-Jahr

      Landesarchiv

      Im Jahr 2013 feiert die Steiermark den 170. Geburtstag von Peter Rosegger (1843-1918) mit zahlreichen Projekten, Veranstaltungen und Aktivitäten.

      Kino-Fotoserien

      Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Der Graben" in Bad Eisenkappel 

      Dreharbeiten zum Dokumentarfilm "Der Graben" in Bad Eisenkappel

      Bibliothekenführer

      APA


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!