Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. Oktober 2014 18:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Milder Winter sparte Asfinag 22 Millionen Euro Schneeräumung aus der Luft Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Schnee Nächster Artikel Milder Winter sparte Asfinag 22 Millionen Euro Schneeräumung aus der Luft
    Zuletzt aktualisiert: 25.02.2013 um 07:20 UhrKommentare

    Kein Winterschluss im Land

    Am Sonntag fiel in Kärnten bis zu einem halben Meter Neuschnee. Kinder freuten sich - auf den Straßen gab es Chaos. In Velden musste ein holländischer Reisebus geborgen werden. Bis Mitte der Woche bleibt es winterlich.

    Des einen Freud, des anderen Leid. Sophie und Philipp gefällt der Schnee. Im Verkehr wird er vielen zum Verhängnis - wie hier in Krumpendorf und Velden

    Foto © KLZ/WeichselbraunDes einen Freud, des anderen Leid. Sophie und Philipp gefällt der Schnee. Im Verkehr wird er vielen zum Verhängnis - wie hier in Krumpendorf und Velden

    Am kommenden Freitag beginnt der meteorologische Frühling. Derzeit schaut's in Kärnten aber eher nach Weihnachten aus: Statt Sonnenstrahlen genießen, war am Sonntag in Kärnten Schnee schaufeln angesagt. "Das Gail- und das Lesachtal waren am stärksten betroffen, dort gab es etwa einen halben Meter Neuschnee", sagt Meteorologe Reinhard Prugger von "meteo experts". Auch in Unterkärnten schneite es heftig. Dort wird es heute, Montag, zunächst noch Schneeregen geben. "Später setzt sich dann in ganz Kärnten Wetterberuhigung durch", verspricht Prugger. Am Nachmittag ist mit leichtem Tauwetter und Plusgraden zu rechnen.

    "So richtige Frühlingsgefühle werden aber nicht so schnell aufkommen", meint Prugger. "Das Mittelmeertief wird uns noch einige Tage beschäftigen." Soll heißen: Am Dienstag wird es zwar teilweise sonnig. "Am Mittwoch gibt es im Osten von Kärnten aber wieder Regen beziehungsweise ein bisschen Neuschnee." Der Donnerstag wird eher wechselhaft. Am Freitag, also dem meteorologischen Frühlingsbeginn, bleibt es laut Prugger trocken. Und die Temperaturen werden - zumindest ein bisschen - an den Frühling erinnern. "Es könnte sieben, acht Grad plus haben," prognostiziert Prugger.

    Somit wird es auch für die Feuerwehren ruhiger. Die standen am Wochenende nämlich im Dauereinsatz. Es kam zu zahlreichen Unfällen. Schwer verletzt wurde niemand. "Die Helfer mussten hauptsächlich zu Fahrzeugbergungen ausrücken. In Velden etwa kam in der Nacht auf Sonntag ein holländischer Reisebus wegen des Schneefalls ins Schleudern. Er geriet über den Bordstein des Kreisverkehrs Velden West und blieb stecken. "Wir konnten den Bus mit einer Seilwinde bergen", erzählt Manfred Brugger von der Feuerwehr Velden. Der Busfahrer und seine 64 Fahrgäste blieben unverletzt.

    MANUELA KALSER

    FAKTEN

    Zwölf Tage, an denen über fünf Zentimeter Schnee fielen, hat die Zentralanstalt für den heurigen Winter in Kärnten registriert. Der Durchschnitt liegt bei vier bis fünf Tagen. 77 Zentimeter Schnee - das ist der heimische Durchschnittswert. Heuer dürfte aber die 140-Zentimeter-Marke überschritten werden.

    Mehr Schnee

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Viel Arbeit: Stromausfälle nach Schneechaos

      Wieder Schneechaos in Kärnten: Montagmittag waren 15.000 Haushalte ohne ...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Fotoserien

      Aufräumarbeiten in der Heiligengeistklamm-Klamm 

      Aufräumarbeiten in der Heiligengeistklamm-Klamm

       

      Expertentipps

      Foto: APA

      Tipps vom Experten: Wie sie mit dem Auto "rutschfest" und ohne Unfälle durch den Winter kommen.





      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!