Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 15:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Beim Schwammerlsuchen: Mann tödlich verunglückt Unfallrisiko verdoppelt sich im zweiten Schuljahr Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Österreich Nächster Artikel Beim Schwammerlsuchen: Mann tödlich verunglückt Unfallrisiko verdoppelt sich im zweiten Schuljahr
    Zuletzt aktualisiert: 10.02.2013 um 13:43 Uhr

    Mutter tötete vierjährigen Sohn und sich selbst

    Eine 29-jährige Frau aus Völkermarkt erstach am Samstag zuerst ihren vierjährigen Sohn und dann sich selbst. Gründe für die Tat dürften psychische Probleme gewesen sein. Hinweise auf eine Drogenabhängigkeit der Frau verstärken sich.

    Foto © APA

    Eine Familientragödie beschäftigte am Samstag das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft. In einer Wohnung in Kühnsdorf, Bezirk Völkermarkt, tötete eine 29-jährige Mutter ihren kleinen Sohn und nahm sich anschließend selbst das Leben. Mit nur (jeweils) einem Messerstich hat die Frau sich und ihren Sohn getötet. Die beiden Leichen wurden von der Großmutter entdeckt. Sie besaß einen Schlüssel für die Wohnung.

    Die Begleitumstände der erschütternden Bluttat werden als "äußerst tragisch" beschrieben. So soll die Frau unter psychischen Problemen gelitten haben. Das Tötungsdelikt dürfte sie in einer Art Anfall geistiger Umnachtung gesetzt haben. Nachbarn beschrieben die Frau als sehr fürsorgliche Mutter, merkten aber Drogenprobleme an. Immer wieder soll die junge Mutter versucht haben sich aus ihrer Abhängigkeit zu befreien - leider erfolglos. Auch die Nachbarn wussten von den Problemen, nicht aber von dem Ausmaß. Der vierjährige Junge galt als sehr tierlieb. "Immer wieder mal habe ich sie spazieren gesehen, der Kleine hatte große Freude mit Katzen und Hunden."

    Keine Fremdeinwirkung

    Die Staatsanwaltschaft spricht von einem erweiterten Selbstmord, ein Drittverschulden wird also ausgeschlossen. Eine Obduktion der Leichen wird nicht erfolgen, denn ein Gerichtsmediziner am Tatort konnte den Tathergang klar rekonstruieren. Die geschockten Angehörigen werden psychologisch betreut. Für die Kärntner Exekutive sind die Ermittlungen abgeschlossen.

    Red./ PETER KIMESWENGER

    Mehr Österreich

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regenschauer
      Graz
      min: 11° | max: 19°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Gernot Kulis bringt Läufer zum Lachen

      Gernot Kulis trainiert unsere Lachmuskeln nicht nur als Ö3-Callboy, Prof...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Ferguson: Zusammenstöße mit der Polizei 

      Ferguson: Zusammenstöße mit der Polizei

       


      Events & Tickets

      Mur - Meer - Zu Fuß über die Alpen Tipp

      Mur - Meer - Zu Fuß über die Alpen

      23.10.14 Murau
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!