Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 04:05 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    U-Haft im Krankenbett verhängt Auto auf Pannenstreifen von Lkw gerammt: Zwei Tote Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Österreich Nächster Artikel U-Haft im Krankenbett verhängt Auto auf Pannenstreifen von Lkw gerammt: Zwei Tote
    Zuletzt aktualisiert: 23.01.2013 um 19:47 UhrKommentare

    Raser filmt sich selbst: Lenker ausgeforscht

    Ein Video auf YouTube sorgt für Aufregung: Es zeigt einen Autofahrer, der nachts von St. Veit nach Klagenfurt mit bis zu 260 km/h unterwegs ist. Die Polizei forschte nun einen 30-jährigen Verdächtigen aus.

    Auf Höhe Zollfeld beschleunigte der Lenker auf 260 km/h

    Foto © KK/Youtube ScreenshotAuf Höhe Zollfeld beschleunigte der Lenker auf 260 km/h

    Dumm gelaufen: Ein 30-jähriger Unternehmer aus Klagenfurt filmte mit der Handykamera, wie er nachts mit einem Mercedes S 600 auf der Klagenfurter Schnellstraße mit bis zu 260 km/h unterwegs war. Die Fahrt stellte er dann auch noch stolz auf die Internetplattform Youtube. Dass das Raser-Video einmal bei der Polizei landen und diese dann auch noch in der Lage sein würde, ihn ausforschen, damit hat der Mann nicht gerechnet.

    Chefinspektor Kai-Gösta Tönnies, ein Beamter der Landesverkehrspolizei, erhielt am Montag das Video und ließ nicht locker: Ihm gelang es, in akribischer Kleinarbeit und unter Mithilfe von Autoherstellern und Behörden das Fahrzeug als einen Mercedes S 600 zu identifizieren. Das Luxusgefährt hat 500 PS, würde locker auf über 300 km/h marschieren, gäbe es nicht die werksseitige Drosselung bei Vollgas (circa 260 km/h). Der Neupreis liegt übrigens bei rund 150.000 Euro.

    Tönnies schaffte es, neben dem Tatort auch das Datum und die Uhrzeit der Fahrt zu bestimmen. "Wie er dann auf den Verdächtigen gekommen ist, wird nicht bekannt gegeben", sagt Polizeisprecher Rainer Dionisio.

    Wie auch immer: Am Montag telefonierte die Kleine Zeitung mit dem Unternehmer, der das Video immerhin hochgeladen hatte. Er stritt alles ab. Sagte, er habe das Video über Umwege von einem Freund erhalten. Bei dieser Version blieb er auch, als die Polizei wenige Stunden später vor seiner Tür stand. "Die Beweislast ist jedoch eindeutig", sagt Dionisio. Dem Mann droht neben einer hohen Geldstrafe auch der Verlust des Führerscheins.

    CLAUDIA BEER-ODEBRECHT

    Audio

    Antenne Rainer Dionisio, Polizei-Pressesprecher: "Dabei, Lenker auszuforschen"

    Mehr Österreich

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 8° | max: 15°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Schusswechsel in der Ostukraine

      Bei dem Gefecht seien drei Separatisten ums Leben gekommen und zwei der ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       




      Events & Tickets

      Open Air mit Nik P. und Band Tipp

      Open Air mit Nik P. und Band

      31.05.14 Pöllauberg
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang