Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 16. April 2014 21:05 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Vorsätzliche Täuschung bei Ölpest? Ex-BP-Chef Hayward soll neues Ölimperium aufbauen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ölpest Nächster Artikel Vorsätzliche Täuschung bei Ölpest? Ex-BP-Chef Hayward soll neues Ölimperium aufbauen
    Zuletzt aktualisiert: 05.05.2010 um 15:07 UhrKommentare

    BP schloss erstes der drei Öllecks im Golf von Mexiko

    Fortschritt im Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko: Dem britischen Ölkonzern BP ist es am Mittwoch gelungen, eines der drei Lecks zu schließen, aus denen Öl ins Wasser sprudelt.

    Foto © APA

    Wie der Sender CNN berichtete, handelt es sich um die kleinste der undichten Stellen in 1.500 Meerestiefe.

    Nur noch zwei Problemstellen

    Bereits am Dienstag hatte BP-Manager Doug Suttles erklärt, dass sich der Ölaustritt ins Meer durch das Abdichten dieses Lecks an einem Rohr nur wenig verändern werde. Aber die weiteren Arbeiten zur Eindämmung des Ölzuflusses würden erleichtert: Man müsse sich jetzt nur noch um zwei Problemstellen kümmern.

    Hauptquelle des Ölaustritts ist das ursprüngliche Bohrloch: BP will versuchen, es mit einer riesigen Metallkuppel abzudecken. Bisher sind täglich schätzungsweise mindestens 700 Tonnen Rohöl ins Wasser ausgetreten, seit die Plattform "Deepwater Horizon" vor knapp zwei Wochen gesunken ist.


    Mehr Ölpest

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 2° | max: 13°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Ostern: Henne oder Hase, wer bringt die Eier?

      Das Osterfest ist das höchste christliche Fest, zieht aber seine Ursprün...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Massenkarambolage auf der A1 

      Massenkarambolage auf der A1

       




      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang