Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 15:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Norweger mit Breivik-Urteil zufrieden Gefängnis sucht Schachpartner für Breivik Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Breivik-Prozess Nächster Artikel Norweger mit Breivik-Urteil zufrieden Gefängnis sucht Schachpartner für Breivik
    Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 15:54 UhrKommentare

    Zeuge: Breiviks Bombe explodierte bei Überprüfung

    Nach dem mehrtägigen Verhör des Attentäters Anders Behring Breivik hat sich die norwegische Justiz am Dienstag der Befragung von Zeugen der Anschläge zugewandt.

    Foto © APA

    Der Sicherheitsbeamte Inge Kristoffersen schilderte in dem Prozess in Oslo, wie er am 22. Juli von seinem Arbeitsplatz in einem Regierungsgebäude aus gerade das Kennzeichen eines Lieferwagens überprüfen wollte, als der von Breivik abgestellte Wagen in die Luft flog. Es habe sich nicht wie eine Explosion angehört, sondern wie ein "Brüllen", sagte Kristofferson. Die Umgebung habe nachher wie ein "Kriegsgebiet" ausgesehen.

    Durch die Explosion der Autobombe im Regierungsviertel wurden acht Menschen getötet. Der Sprengsatz wog 950 Kilogramm. Der Sprengstoffexperte Svein Olav Christensen sagte, er habe eine Sprengkraft von zwischen 400 und 700 Kilogramm TNT gehabt. Breivik nutzte für die Herstellung Düngemittel, Diesel und Aluminium.

    Nach dem Anschlag wurde in Norwegen Verwunderung darüber geäußert, dass ein solches Fahrzeug so nahe an den Regierungsgebäuden geparkt werden konnte. Kristoffersen sagte, die seit langem geplanten Baumaßnahmen zur stärkeren Abriegelung des Gebiets seien damals gerade eingeleitet worden. Das unbefugte Abstellen von Fahrzeugen sei dort an der Tagesordnung gewesen.

    Bei den Anschlägen am 22. Juli 2011 hatte Breivik in Oslo und auf der Insel Utöya insgesamt 77 Menschen getötet. Auf Utöya erschoss der Rechtsextremist 69 Teilnehmer eines Jugendlagers der regierenden Arbeiterpartei. Der Prozess ist auf zehn Wochen angesetzt. Der Geisteszustand des Attentäters, der sich als Verteidiger der Norweger im Kampf gegen den Islam sieht, ist unter Experten umstritten.


    Mehr Breivik-Prozess

    Mehr aus dem Web

      Breiviks Bluttat

      Am 22. Juli 2011 tötete der rechtsradikale Norweger Anders Behring Breivik bei einem Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel und einem anschließenden Massaker auf der Insel Utöya insgesamt 77 Menschen.

       

      KLEINE.tv

      Zynismus pur im Breivik-Prozess

      Wieder Unfassbares vom Breivik Prozess. Seine Tat sei notwendig gewesen ...Bewertet mit 3 Sternen

       


      Bilderserien

      Massenmörder Breivik: Urteilsverkündung in Oslo 

      Massenmörder Breivik: Urteilsverkündung in Oslo

       

      Die Anschläge

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang