Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 12:51 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zuletzt aktualisiert: 19.11.2010 um 09:58 UhrKommentare

    Dominikanische Behörden untersuchen Bevölkerung

    Nach der Entdeckung des ersten Cholera-Falls in der Dominikanischen Republik haben die Gesundheitsbehörden am Donnerstag eine landesweite Suche nach Opfern gestartet. Auch die Grenzkontrollen zu Haiti wurden verstärkt.

    Die Cholera ist für Kinder besonders gefährlich

    Foto © APDie Cholera ist für Kinder besonders gefährlich

    Die Dominikanische Republik versucht entschieden gegen einen Ausbruch der Cholera vorzugehen. Gesundheitsminister Bautista Rojas sagte, Hunderte Ärzte, Epidemiologen und andere medizinische Fachkräfte gingen von Haus zu Haus und suchten in jedem Winkel, in jeder Nachbarschaft und Gasse nach Menschen, die Cholera-typische Symptome aufwiesen: Durchfall, Erbrechen und Dehydration des Körpers.

    Nachbarn würden befragt, medizinische Hilfe werde angeboten, und in Verdachtsfällen würden die von der lebensgefährlichen Krankheit möglicherweise betroffenen Menschen ins Krankenhaus gebracht. Am Montag war der erste Cholera-Fall in dem Urlaubsparadies bekannt geworden: Ein in der Dominikanischen Republik lebender Bauarbeiter hatte die Infektionskrankheit nach einem Heimatbesuch im angrenzenden Haiti eingeschleppt.

    Die dominikanischen Behörden haben die Grenzkontrollen angesichts der Cholera-Epidemie in Haiti verstärkt. Im Nachbarland sind bereits mehr als 1.000 Menschen der Cholera zum Opfer gefallen. Viele Haitianer verdächtigen nepalesische Blauhelmsoldaten, die Krankheit eingeschleppt zu haben. Die UN haben das zurückgewiesen. Dennoch kam es am Donnerstag in der Hauptstadt Port-au-Prince zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Soldaten.


    Mehr Haiti

    Mehr aus dem Web

      Fakten

      Das Beben im Karibik-Staat Haiti hatte eine Stärke von 7,0 nach Richter und war das schwerste Beben seit 200 Jahren. Das Epizentrum lag rund 22 Kilometer westlich der Hauptstadt Port-au-Prince. Nun ist die Insel, die nach dem Beben von Seuchengefahr bedroht war, vom Ausbruch der Cholera gebeutelt.

       

      KLEINE.tv

      Stars bauen Schule in Haiti

      Haiti - 2 Jahre nach der Erdbeben-Katastrophe. In Port-au-Prince ist die...Noch nicht bewertet

       


      Haiti

      Haiti ist ein den "Großen Antillen" zugehöriger Inselstaat. Er umfasst den westlichen Teil der Karibik-insel Hispaniola, deren Ostteil die Dominikanische Republik einnimmt. Der Landesname kommt aus der Sprache der Ureinwohner Hispaniolas, und bedeutet "bergiges Land". Die heutigen etwa 8,5 Millionen Einwohner Haitis sind größtenteils afrikanischer Abstammung. Hauptstadt des Landes ist Port-au-Prince (1,3 Millionen Einwohner).

       

      Hilfe für die Opfer

      Foto:AP


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!