Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. Oktober 2014 10:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Vater stürzte mit Bub an der Hohen Wand in den Tod Steirer wurde in Häcksler Unterschenkel abgetrennt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Vater stürzte mit Bub an der Hohen Wand in den Tod Steirer wurde in Häcksler Unterschenkel abgetrennt
    Zuletzt aktualisiert: 28.02.2008 um 21:40 Uhr

    Skandal um verseuchte Injektionen in US-Klinik

    Zehntausende Menschen könnten mit Hepatitis oder HIV infiziert sein.

    In den USA zeichnet sich ein Skandal um die massenhafte Infektion von Patienten mit HIV und Hepatitis durch verseuchte Spritzen ab. Bis zu 40.000 Patienten, die zwischen März 2004 und Jänner diesen Jahres in einer Klinik in Las Vegas Betäubungsspritzen erhalten hatten, könnten mit dem Immunschwäche-Virus HIV oder verschiedenen Varianten der Leberkrankheit Hepatitis infiziert worden sein, teilten die zuständigen Behörden im Bundesstaat Nevada am Donnerstag mit.

    Arzt aufsuchen. Die Betroffenen sollten einen Arzt aufsuchen und sich auf Hepatitis B und C sowie auf HIV testen lassen. Das Endoskopie-Zentrum der Klinik hatte den Angaben zufolge Spritzen und Ampullen mehrfach verwendet.

    Eine Spritze für fünf Patienten. Ans Tageslicht kam der unverantwortliche Umgang mit Spritzen und Ampullen, nachdem überdurchschnittlich viele Fälle von Hepatitis C aufgetreten waren. Seit Jänner wurden sechs Infektionen gemeldet. Fünf der Patienten hatten am gleichen Tag eine Betäubungsspritze im Endoskopie-Zentrum von Süd-Nevada bekommen. Dort sei offenbar über Jahre hinweg nicht sachgemäß mit Spritzen und Ampullen umgegangen worden, sagte der Chef der Gesundheitsbehörde, Lawrence Sands. Die Gefahr einer Infektion war nach Einschätzung der Behörde für die übrige Bevölkerung jedoch gering, da eine Infektion mit Hepatitis B und C nur über das Eindringen von Erregern in die Blutbahn erfolgt.


    Fakten

    Die Klinik bekundete in einer Erklärung ihr "tiefes Bedauern" über die Vorfälle. Es seien Gegenmaßnahmen ergriffen worden, damit so etwas nie wieder geschehe. Hepatitis C kann zu schwerwiegenden Leberschäden führen. Wie HIV kann Hepatitis lange unbemerkt bleiben.

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig Nebel
      Graz
      min: 6° | max: 21°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Kreuzfahrt-Passagier in Ebola-Quarantäne

      Die Furcht vor einer Ausbreitung des Ebola-Virus wächst. Auf einem Kreuz...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Manner-Fabrik: Bilder vom Einsatz 

      Manner-Fabrik: Bilder vom Einsatz

       


      Events & Tickets

      Dinosaurs Live! Tipp

      Dinosaurs Live!

      22.11.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!