Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Oktober 2014 17:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Vier Verletzte bei Verkehrsunfall im Mühlviertel Bilanz einer Einbrecher-Karriere Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Vier Verletzte bei Verkehrsunfall im Mühlviertel Bilanz einer Einbrecher-Karriere
    Zuletzt aktualisiert: 11.01.2008 um 14:00 Uhr

    In Kärnten wird ein Meter Neuschnee erwartet

    Neuschnee sorgt vor allem im südlichsten Bundesland für erhöhte Lawinengefahr. Im Laufe des Samstags wird die weiße Pracht erwartet.

    In Berglagen muss mit bis zu einem Meter Neuschnee gerechnet werden

    Foto © AP/Kerstin Joensson (Symbolbild)In Berglagen muss mit bis zu einem Meter Neuschnee gerechnet werden

    Die Lawinengefahr wird am kommenden Wochenende in Österreich wieder steigen: Neuschnee und Wind werden voraussichtlich die derzeit allgemein herrschende "mäßige" Gefahrenstufe zwei auf die "erhebliche" Stufe drei anheben. Die erwartete weiße Pracht könne sich nämlich nicht mit der bereits vorhandenen Oberfläche verbinden, so Arnold Studeregger von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Graz auf APA-Anfrage.

    Kärnten erwartet einen Meter Schnee. Eine Wetterfront soll im Laufe des Samstags Neuschnee vor allem im Bereich von den Karawanken bis zum Dachstein bringen. In Kärnten werde bis zu einem Meter der neuen weißen Pracht erwartet, so Wilfried Ertl vom örtlichen Lawinenwarndienst. In der Steiermark werden auf der Planai bis zu 30 und im Bereich Tauplitz und dem Dachstein bis zu 20 Zentimeter fallen, berichtete Arnold Studeregger von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Graz. In Niederösterreich könnten es bis zu 15 Zentimeter Neuschnee werden und in Tirol erwarte man 20 bis 40 Zentimeter.

    Schneebretter. Jede noch so kleine Neuschneemenge sei aber ausreichend, um ein Schneebrett loszutreten, warnte Studeregger. Derzeit glätte Südföhn die Schneeoberfläche und der Neuschnee könne sich mit der vorhandenen Oberfläche nicht verbinden. "Wir raten, bei der Tourenplanung auf Mulden und Rinnen zu verzichten und eher Rücken oder offene Hänge zu befahren", so der ZAMG-Mitarbeiter.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 11° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Nachwuchs im Berliner Zoo

      Innerhalb von wenigen Tagen kamen in Berlin zwei Spitzmaulnashörner zur ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Explosion in Ludwigshafen 

      Explosion in Ludwigshafen

       


      Events & Tickets

      Refrain Color Tipp

      Refrain Color

      02.11.14 Markt Hartmannsdorf


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!