Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. August 2014 18:20 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ebola: Quarantäne in Slum in Liberia aufgehoben "Ice Bucket Challenge" brachte 100 Mio. Dollar Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Ebola: Quarantäne in Slum in Liberia aufgehoben "Ice Bucket Challenge" brachte 100 Mio. Dollar
    Zuletzt aktualisiert: 12.11.2008 um 22:13 UhrKommentare

    Kreuzfahrtschiff "Queen Elizabeth 2" landet in der Wüste

    Die Queen Elizabeth 2 hat ihren britischen Heimathafen Southampton für immer verlassen. Ziel ihrer letzten Reise ist Dubai. Dort wird das 41 Jahre alte Luxus-Schiff zu einem schwimmenden Hotel.

    Auch die längsten Reisen sind einmal zu Ende

    Foto © APAuch die längsten Reisen sind einmal zu Ende

    Als die QE2 jetzt zum letzten Mal ihren Heimathafen ansteuerte und - wie berichtet - auf Grund lief, glaubten viele an ein Zeichen. "Sie will offensichtlich hier bleiben.", fand Peter Shanks von der Reederei Cunard, der ehemaligen Besitzerin des legendären Luxusdampfers. Fünf Schlepper mussten das 70.000-Tonnen-Schiff von einer Sandbank befreien. Mit einer Stunde Verspätung lief die 41-jährige Grande Dame der britischen Zivilseefahrt schließlich im südenglischen Southampton ein.

    Als schwimmendes Hotel. Dort erwartete man sie mit einer großen Abschiedsfeier. Denn am 27. November soll die QE2 Vor Palm Jumeirah, der künstlich angelegten, palmenförmigen Insel in Dubai, anlegen. Dort wird sie ihr Altenteil als schwimmendes Hotel und Unterhaltungszentrum antreten. Über 35 Jahre lang diente die QE2 als Flaggschiff der Cunard Reederei. Das Schiff, das 1967 von Königin Elizabeth II getauft wurde, blickt auf eine illustre Geschichte zurück. Sie legte nahezu 5,6 Millionen Seemeilen zurück, überquerte den Atlantik mehr als 800 Mal und fuhr als Kreuzfahrtschiff 25 Mal um den Globus.

    2,5 Millionen Passagiere. Sie bot Platz für 1900 Passagiere und rund tausend Besatzungsmitglieder. Dabei betreute der Luxuskreuzer 2,5 Millionen Passagiere, die sich in diversen Restaurants, Bars und Nachtclubs, Swimmingpools und Casinos vergnügen konnten. Zu den prominenten Gästen zählten Salvador Dali, Elizabeth Taylor und Richard Burton, George Harrison, Twiggy und Friedensreich Hundertwasser. "John Travolta pflegte um drei Uhr nachts auf Deck zu joggen, um seinen Fans zu entkommen, die täglich an seine Kabinentür klopften", erinnert sich Kenneth Goff (75), der zwölf Jahre lang als Ober auf der QE2 tätig war.

    Truppentransporter. Goff heuerte auch an, als die QE2 1982 eine ganz andere Aufgabe erhielt. Während des Falklandkonflikts diente sie als schneller Truppentransporter in den Südatlantik. Die Luxusausstattung des Kreuzers wurde ausgemustert, um Platz für mehr als 1300 Soldaten zu schaffen. Es dauerte mehrere Monate, die QE2 wieder fit für die anspruchsvollsten Kunden zu machen. Das Kreuzfahrtgeschäft läuft nach wie vor blendend. Die Meeresdampfer werden immer größer und luxuriöser. Da konnte selbst die QE2 mit ihrem prunkvollen 60er Jahre Charme nicht mehr mithalten.

    ANNA VAN OMMEN, LONDON

    1967 Stapellauf

    Die QE2 wurde, wie schon die Queen Elizabeth, auf der John Brown-Werft in Clydebank, Schottland, gebaut. Der Stapellauf erfolgte am 20. September 1967, die Jung-
    fernfahrt
    führte am 2. Mai 1969 von Southampton nach New York.

    Foto

    Foto © APA

    Bild vergrößernDie "QE2"Foto © APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 11° | max: 24°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Nicaragua: Männer aus illegaler Goldgrube befreit

      Rettungskräfte in Nicaragua haben am Freitag 20 Grubenarbeiter aus einem...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Bardarbunga aktiv 

      Bardarbunga aktiv

       


      Events & Tickets

      Nockalm Quintett Tipp

      Nockalm Quintett

      30.08.14 Mariazell
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!