Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 06:30 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Pfleger in Liberia streiken für mehr Ebola-Schutz Familienvater in NÖ unter Missbrauchsverdacht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Pfleger in Liberia streiken für mehr Ebola-Schutz Familienvater in NÖ unter Missbrauchsverdacht
    Zuletzt aktualisiert: 23.11.2007 um 05:10 Uhr

    Der Kunst-Recycler

    Claus Prokop (41) ist der neue Träger des Volksbank-Kunstpreises. Der Maler und Videokünstler überzeugte die Jury mit seiner Vielseitigkeit.

    Der gebürtige Klagenfurter Claus Prokop arbeitet mit Video und digital generierten Siebdrucken auf Glas

    Foto © KKDer gebürtige Klagenfurter Claus Prokop arbeitet mit Video und digital generierten Siebdrucken auf Glas

    Die Letzten werden die Ersten sein. Das hat jetzt Claus Prokop eindrucksvoll bewiesen. Der gebürtige Klagenfurter ist der Preisträger des Volksbank-Kunstpreises 2008, wie gestern bekannt gegeben wurde. "Dabei hat er seine Unterlagen so spät eingereicht hat, dass es sich mit dem Poststempel gerade noch ausgegangen ist", erzählt Kulturmanagerin Helgard Springer, ein Mitglied der fünfköpfigen Jury.

    "Vielseitigkeit des Künstler". Dennoch hat der 41-Jährige seine rund 70 Mitbewerber spielend einfach aus dem Rennen geworfen. "Die Entscheidung ist uns leicht gefallen, obwohl alle arrivierten Künstler unter den Einreichenden waren, mit denen wir gerechnet haben", versichert Jurorin und Ex-Kunstvereins-Geschäftsführerin Ulli Sturm. Überzeugend sei vor allem die "Vielseitigkeit des Künstlers" gewesen, der sich neben der Malerei auch mit Video, Fotografie und Architektur beschäftigt.

    Wahlwiener. "Ich sehe Malerei als erweiterten Begriff", sagt der Wahlwiener. Daher recycelt der ausgebildete Architekt seine beinahe monochromen Bilder, in denen er sich mit Strukturen, Flächen und Serienmäßigkeiten auseinandersetzt. Sie dienen ihm als Basis für Videos und digital generierte Motive für Siebdrucke auf Glas.

    "Förderauftrag". Als Preisträger tritt der Hermann Nitsch-Schüler die Nachfolge von Ulrich Plieschnig an, der im Vorjahr den ersten Volksbank-Kunstpreis erhielt und heuer Jurymitglied war. Wie er erhält Prokop 10.000 Euro Förderpreis. Darüber hinaus wird er den Jahresbericht und ein Wertpapierprodukt der Volksbank gestalten. Ab 24. Jänner präsentiert die Volksbank Werke von Prokop im Rahmen einer Ausstellung im Kunstverein. Schließlich sei es Ziel der Bank, ihrem "Förderauftrag" nach zu kommen, wie Volksbank-Chef Gottfried Wulz erklärt. Er betrachtet den Preis "als Rückholaktion von Künstlern nach Kärnten."

    BETTINA AUER

    Fakten

    Der Volksbank-Kunstpreis: zum zweiten Mal von der Volksbank Kärnten vergeben; mit 10.000 Euro dotiert.
    Die Jury: Vorjahrespreisträger Ulrich Plieschnig, Ulli Sturm, Kulturmanagerin Helgard Springer, Volksbank-Chef Gottfried Wulz und Evelyne Swersina

    Foto

    Foto © Volksbank/Koscher

    Bild vergrößernPreisübergabe: Claus Prokop inmitten der JurorenFoto © Volksbank/Koscher

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 16° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Katze rettet Besitzer vor Feuer

      In Australien hat eine Hauskatze ihren Besitzer vor einem Hausbrand gewa...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen 

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen

       


      Events & Tickets

      Die Ente bleibt draußen Tipp

      Die Ente bleibt draußen

      23.10.14 Graz


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!