Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 07:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Tödlicher Verkehrsunfall im Bezirk Weiz Listerien: Verdächtiger Käse weggeworfen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Tödlicher Verkehrsunfall im Bezirk Weiz Listerien: Verdächtiger Käse weggeworfen
    Zuletzt aktualisiert: 13.04.2008 um 12:22 Uhr

    Sex-Affäre des FC Thun kommt vor Gericht

    Zwölf ehemalige und aktuelle Spieler des FC Thun wurden verhaftet, für Konsequenzen wartet der Vereinspräsident auf Ergebnisse der Strafuntersuchung.

    Schwere Vorwürfe gegen einige Spieler von Rene von Eck

    Foto © ReutersSchwere Vorwürfe gegen einige Spieler von Rene von Eck

    Die Sex-Affäre des Schweizer Fußball-Traditionsclubs FC Thun hat im vergangenen November die Sportwelt erschüttert. Nun beginnt am Donnerstag die juristische Aufarbeitung des Falls - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die zuständige Thuner Einzelrichterin hat einem entsprechenden Begehren des Opfers stattgegeben, wie aus einer Mitteilung des Gerichts hervorgeht. Allfällige Urteile will die Richterin in anonymisierter Form bekanntgeben.

    Aufschluss. Deshalb ist nicht klar, ob die gerichtliche Beurteilung der Öffentlichkeit tatsächlich Aufschluss über das Ausmaß der Affäre gibt. Seit deren Auffliegen wurde immer wieder Kritik laut, die Berner Untersuchungsbehörden hätten den Fall durch offensive Informationspolitik aufgebauscht, und die Medien seien dankbar auf den Zug aufgesprungen.

    Hintergrund. Die Behörden hatten im vergangenen November mitgeteilt, zwölf aktive oder ehemalige Spieler des FC Thun sowie neun Außenstehende wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einer Minderjährigen festgenommen zu haben. In der Folge wurden 13 Personen angezeigt, zwei Anzeigen betrafen aktive Spieler des FC Thun.

    Verbleib im Kader. Der FC Thun seinerseits stellte sich lange hinter die mutmaßlich betroffenen aktiven Spieler und beließ sie vorderhand im Kader. Dabei pochte die Vereinsleitung auf die bis zu einem vorliegenden Urteil geltende Unschuldsvermutung. Erst unter dem Druck von Öffentlichkeit und Schweizer Fußballverband suspendierte der Verein Ende Februar zwei aktive Spieler der ersten Mannschaft und zwei Aktive der U-21-Mannschaft.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 13° | max: 20°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Belgischer Sexualstraftäter darf sterben

      Einem belgischen Mann, der seit Jahrzehnten wegen Vergewaltigung und Mor...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto 

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto

       


      Events & Tickets

      Ann Liv Young: Elektra Tipp

      Ann Liv Young: Elektra

      18.10.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!