Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 10:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    81-Jährige von 250-Kilo-Heuballen getroffen Oö. Landwirt fuhr einjährigen Sohn nieder Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel 81-Jährige von 250-Kilo-Heuballen getroffen Oö. Landwirt fuhr einjährigen Sohn nieder
    Zuletzt aktualisiert: 26.08.2007 um 08:30 Uhr

    Exekution goes Ebay - Zwangsversteigerungen künftig im Internet

    Bewegliche Gegenstände sollen über Online-Auktionshäuser versteigert werden - Berger schickte Exekutionsordnungs-Novelle in Begutachtung

    eBaym als Zwangsversteigerungs-Plattform

    Foto © APeBaym als Zwangsversteigerungs-Plattform

    Die Exekution wird modernisiert. Künftig sollen bewegliche Gegenstände im Internet über Online-Auktionshäuser und nicht mehr wie bisher in Auktionshallen oder den Wohnungen der Betroffenen versteigert werden. Hauptziel der Reform ist es, möglichst hohe Erlöse zu erzielen, die den Schuldnern zugute kommen. Justizministerin Maria Berger (S) hat eine entsprechende Novelle zur Exekutionsordnung in Begutachtung geschickt.

    Höhere Erlöse. Bisher wurden hochwertige Gegenstände in einem Versteigerungshaus, sonst in den drei gerichtlichen Auktionshallen versteigert. Dort, wo es keine Hallen gibt, mussten die Betroffenen in den eigenen vier Wänden zusehen, wie ihre Sachen zwangsversteigert werden. Diese Verfahren sind damit nicht nur für die Schuldner deprimierend, sie haben auch in der Regeln niedrige Erlöse eingebracht. Auktionen im Internet sollen nun Verbesserungen bringen. Einerseits sollen mehr Käufer erreicht und damit höhere Erträge erzielt werden und anderseits keine Versteigerungen mehr in Wohnungen stattfinden.

    Verbesserung. Die Versteigerungen sollen durch Spezialisten, also Verkaufsagenten des Versteigerungshauses, erfolgen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Kosten für die Verkäufer die Hälfte des voraussichtlichen Erlöses, der vom Gerichtsvollzieher bestimmt wird, nicht übersteigen. Ein Sofortkauf soll möglich sein, wenn der Betrag den Schätzwert um ein Viertel übersteigt. Justizministerin Berger will mit den geplanten Online-Versteigerungen "eine weitere Verbesserung des Exekutionsverfahrens im Interesse des Gläubigers wie auch des Schuldners" erreichen.

    Professionelle Hilfe. Änderungen sind auch bei Zwangsverwaltungen von Liegenschaften geplant. In diesen Fällen wird das Eigentum des Schuldners zwar benützt, um die Schulden abzuzahlen, bleibt aber letztlich erhalten. Entsprechende Verfahren sollen nach dem Vorbild der bereits 2000 reformierten Zwangsversteigerung von Liegenschaften reformiert werden. So sollen die Exekutionen von professionellen Zwangsverwaltern durchgeführt werden, die in einer online abrufbaren Zwangsverwalterliste, ähnlich der Insolvenzverwalterliste, erfasst werden.

    Aufschub. Wenn zur Schuldentilgung eine Gehaltsexekution geführt wird und deren Erlös ausreicht, die Forderungen innerhalb eines Jahres zu tilgen, soll eine etwaige Zwangsverwaltung aufgeschoben werden. Den Betroffenen sollen bei Liegenschaften, die sie selbst bewohnen, Wohnräume überlassen werde.


    Fotoserien

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 9° | max: 13°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Feuerwehrmann mit Gasflaschen aus Flammen

      Lebensgefährlicher Wahnsinn in China: Um eine Explosion zu verhindern, h...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Osternachtfeier im Vatikan 

      Osternachtfeier im Vatikan

       




      Events & Tickets

      Rae Spoon Tipp

      Rae Spoon

      15.05.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang