Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 19:30 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wikileaks-Informant heißt nun offiziell Chelsea Manning Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Wikileaks-Informant heißt nun offiziell Chelsea Manning Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt
    Zuletzt aktualisiert: 26.07.2007 um 11:27 Uhr

    Riesige Quallen und Tintenfische bevölkern Kaliforniens Küsten

    Über zwei Meter lang und 60 Kilogramm schwer werden die gigantischen Tiere.

    Fischer zeigen stolz ihre erbeuteten Riesen-Kalmare

    Foto © APFischer zeigen stolz ihre erbeuteten Riesen-Kalmare

    Immer mehr Riesenquallen und gigantische Tintenfische bevölkern die kalifornische Pazifik-Küste. Die Tiere seien über zwei Meter groß und hätten ein Gewicht von rund 50 Kilogramm, teilte eine Forschergruppe am Mittwoch mit. Die Quallenart habe sich im vergangenen Jahr in den Küstengewässern stark vermehrt, für Menschen bestehe jedoch keine Gefahr.

    Problem-Fisch. Die Tintenfische wurden inzwischen zu begehrten Jagdobjekten, immerhin kann ein solcher ein Gewicht von knapp 60 Kilogramm erreichen. Problematisch wird es vor allem dadurch, dass die Kalamare vor der kalifornischen Küste auf ein Ökosystem treffen, in dem sie nicht vorgesehen sind. So machen sie Jagd auf ganze Fischschwärme, auch solche, die eigentlich zur Zucht vorgesehen sind.

    Foto

    Foto © Reuters

    Eine "normale" Qualle im MIttelmeerFoto © Reuters

    Temperaturen locken Quallen an. "Wenn die Quallen einen Menschen sehen, würden sie schnell in die andere Richtung verschwinden", erklärte ein Wissenschafter von der Universität Stanford, Louis Zeidberg. Bis vor wenigen Jahren waren die Tiere nur in sehr warmen Pazifik-Gebieten nahe dem Äquator zu finden. Die Quallenart Dosidicus gigas habe sich aber offensichtlich mit den steigenden Temperaturen immer weiter nordwärts ausgebreitet, sagte Zeidberg.


    Fakten

    Quallen besitzen keinerlei Gehirne als steuernde Schaltzentralen. Wenn eine Qualle also einen Menschen vernesselt, so tut sie das nicht absichtlich.

    Foto

    Foto © AP

    Bild vergrößernDiese Riesenqualle wurde 2003 vor Japan gesichtetFoto © AP

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 8° | max: 21°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Kartnig-Strafe deutlich reduziert

      15 Monate statt fünf Jahren heißt es für Hannes Kartnig. Vorerst. Teile ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       




      Events & Tickets

      Rae Spoon Tipp

      Rae Spoon

      15.05.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang