Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 19:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wikileaks-Informant heißt nun offiziell Chelsea Manning Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Wikileaks-Informant heißt nun offiziell Chelsea Manning Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt
    Zuletzt aktualisiert: 21.06.2007 um 17:07 Uhr

    Deutscher Reisebus in Tirol abgestürzt: ein Toter

    Großalarm südlich von Reutte: Bus kollidierte mit Lkw und stürzte 50 Meter in die Tiefe. Die aus Deutschland stammenden Fahrgäste wollten in Tirol Urlaub machen.

    Mit vereinten Kräften versuchen deutsche und österreichische Rettungskräfte, die Opfer zu versorgen

    Foto © APAMit vereinten Kräften versuchen deutsche und österreichische Rettungskräfte, die Opfer zu versorgen

    Bei einem schweren Busunfall am Katzenberg südlich des Tiroler Bezirksortes Reutte ist am Donnerstagnachmittag ein Businsasse getötet worden. Dem Unglück an der Fernpassroute war die Kollision mit einem in Richtung Norden fahrenden Lkw-Zug vorangegangen.

    Zahlreiche Verletzte. Laut Rotem Kreuz wurden sechs der 50 Fahrgäste schwer verletzt. 44 Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon. Sie wurden von den Rettungskräften versorgt, die auch aus angrenzenden Bezirken zusammengezogen worden waren.

    Kollision mit Lkw. Unmittelbar vor dem Unglück an der kurvenreichen Fernpassbundesstraße dürfte der Bus mit dem Anhänger eines deutschen Lkw touchiert sein. Auch ein Pkw mit Tiroler Kennzeichen wurde erfasst. Die Insassen dieses Fahrzeuges blieben laut Polizei aber unverletzt.

    Bus abgestürzt. Der aus Bühl (Baden) stammende Reisebus stürzte rund 50 Meter in Richtung Ehrenberger Klause. Er blieb nach mehreren Überschlägen in einer Wiese liegen.

    Unglücksursache untersucht. Unklar war, ob der Lkw auf der regennassen zu schnell unterwegs war oder ein Bremsversagen zu dem Unglück geführt hatte. Dies soll in Untersuchungen geklärt werden. Der Sattelzug wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

    Rettungskräfte. Im Einsatz standen mehrere Hubschrauber aus Tirol und dem süddeutschen Raum. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser nach Reutte, Innsbruck, sowie Pfronten, Garmisch, Murnau und Füssen geflogen.

    Deutsche Pensionisten. Bei den Fahrgästen soll es sich nach ersten Informationen um eine deutsche Pensionistengruppe handeln, die in Tirol Urlaub machen wollte. Die Fernpassbundesstraße war am Nachmittag für den gesamten Verkehr gesperrt.


    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernDie UnfallstelleGrafik © APA

    Foto

    Foto © APA

    Bild vergrößernFoto © APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 8° | max: 21°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Kartnig-Strafe deutlich reduziert

      15 Monate statt fünf Jahren heißt es für Hannes Kartnig. Vorerst. Teile ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       




      Events & Tickets

      Rae Spoon Tipp

      Rae Spoon

      15.05.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang