Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 21:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Taxi-Konkurrent Uber will trotz Verbots weitermachen Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Taxi-Konkurrent Uber will trotz Verbots weitermachen Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt"
    Zuletzt aktualisiert: 01.02.2013 um 17:10 UhrKommentare

    Neun Tote nach Explosion von LKW in China

    Foto © APA

    Ein Lastwagen mit explodierendem Feuerwerk hat in China eine Brücke zum Einsturz gebracht und mindestens neun Menschen in den Tod gerissen. 13 weitere Menschen wurden nach ersten Berichten verletzt, vier von ihnen schwer. Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. Das Unglück passierte am Freitag auf einer Schnellstraße im Kreis Mianchi nahe der Stadt Sanmenxia in der Provinz Henan.

    Nach der Explosion sei die 30 Meter hohe Brücke auf einer Länge von rund 80 Metern zur Seite gefallen, berichteten Staatsmedien. Mindestens 25 Autos und Lastwagen stürzten in die Tiefe. Einige brannten aus. Die Provinzbehörden bestritten erste Berichte, wonach 26 Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Doch wurde vermutet, dass noch Opfer unter den Trümmern verschüttet liegen.

    "Es herrschte dichter Nebel, als wir gerade über die Brücke fuhren", sagte der Augenzeuge Wang Zilei im Staatsfernsehen. "Ich schlief und hörte plötzlich einen lauten Knall." Er habe sofort an einen Unfall gedacht. "Dann sah ich überall Feuerwerk. Ich sah auch ein anderes Auto, das in die Luft ging", berichtete der Mann. "Ich sah auch, wie mehr als zehn Autos von der Brücke fielen."

    Wegen des Nebels an dem Tag habe es viele Staus gegeben, erzählte der Lastwagenfahrer. "Deswegen fuhren wir alle so langsam - sonst wären noch mehr Autos verunglückt und von der Brücke gestürzt." Viele Autos und Lastwagen krachten aufeinander, wie Staatsmedien berichteten. Rund 200 Helfer beteiligten sich an den Bergungsarbeiten, bei denen auch schweres Gerät eingesetzt wurde.

    In China wird am Samstagabend nächster Woche das chinesische Neujahrsfest begrüßt. Über zwei Wochen wird dazu im ganzen Land Feuerwerk abgebrannt. Wegen des anhaltenden Smogs in Peking forderten die Behörden die Einwohner auf, zum Neujahrsfest auf Feuerwerke zu verzichten.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 14° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Baum fiel auf Stromleitung und Straße

      In der Grazer Ragnitzstraße fiel am Dienstag Nachmittag ein Baum auf ein...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen 

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen

       


      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!