Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 22:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Pontifex taufte zehn Personen Kapitän der südkoreanischen Unglücksfähre verhaftet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Pontifex taufte zehn Personen Kapitän der südkoreanischen Unglücksfähre verhaftet
    Zuletzt aktualisiert: 16.01.2013 um 13:36 UhrKommentare

    Hubschrauber stürzt in London ab

    Bei einem Hubschrauberabsturz in der Londoner Innenstadt sind zwei Menschen getötet worden. Der Absturz ereignete sich mitten in der morgendlichen Stoßzeit, nahe dem Bahnhof Vauxhall, als ein Helikopter im dichten Nebel mit einem Baukran kollidierte.

    In London ist ein Helikopter abgestürzt

    Foto © APIn London ist ein Helikopter abgestürzt

    In dichtem Nebel ist ein Hubschrauber über der Londoner Innenstadt mit einem Baukran kollidiert und abgestürzt. Mindestens zwei Menschen kamen nach Polizeiangaben bei dem Unglück am Mittwoch um 8.00 Uhr Ortszeit (9.00 Uhr MEZ) ums Leben, neun weitere wurden verletzt. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nicht, sagte ein Sprecher der Behörde für Terrorabwehr.

    Der Hubschrauber stürzte in einem Feuerball zu Boden, über der Londoner Innenstadt stieg eine große Rauchwolke auf. Das Unglück ereignete sich mitten im Berufsverkehr im Stadtteil Vauxhall in der Nähe des Vauxhall-Bahnhofs und der Zentrale des Auslandsgeheimdienstes MI6.

    Nach Polizeiangaben handelte es sich bei den Toten offenbar um die Besatzung des Hubschraubers. Laut Augenzeugen gerieten durch den Absturz mindestens zwei Autos in Brand. Ein Zeuge berichtete, eines der Autos sei explodiert, während der Fahrer offenbar darin festsaß. Ein Mann wurde von Feuerwehrleuten aus einem in Flammen stehenden Auto gerettet.

    Augenzeuge Edmir Pishtar berichtete, er habe mit dem Kranführer gesprochen. "Er zitterte am ganzen Leib, er war spät dran und wollte gerade auf seinen Kran klettern", sagte Pishtar, der zum Zeitpunkt des Unglücks in seinem Transporter vor der Baustelle wartete. Der Ausleger des Krans wurde durch die Kollision offenbar abgerissen.

    Der Kran stand auf einem der höchsten Wohnhäuser Europas - The Tower, One St George Wharf. Das 185 Meter hohe Gebäude ist nach Angaben der Baufirma derzeit unbewohnt. Insgesamt entstehen dort 212 Wohnungen auf 52 Stockwerken. Medienberichten zufolge könnten die Penthouse-Wohnungen bis zu 50 Millionen Pfund kosten.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regenschauer
      Graz
      min: 6° | max: 19°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Feuerwehrmann mit Gasflaschen aus Flammen

      Lebensgefährlicher Wahnsinn in China: Um eine Explosion zu verhindern, h...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Schweres Erdbeben im Süden Mexikos 

      Schweres Erdbeben im Süden Mexikos

       






      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang