Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 23:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Abtransport der Costa Concordia am Mittwoch Aids-Konferenz 2014 Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Abtransport der Costa Concordia am Mittwoch Aids-Konferenz 2014
    Zuletzt aktualisiert: 07.01.2013 um 10:36 UhrKommentare

    Chemieunfall: Millionenstadt in China ohne Wasser

    Im Norden von China hat es einen Unfall in einer Chemiefabrik gegeben. Ein Fluss wurde mit dem Giftstoff Anilin verseucht. Nun ist die Metropole Hadan ohne Trinkwasser - neun Millionen Menschen sind betroffen.

    Hadan, im Norden Chinas

    Foto © Google MapsHadan, im Norden Chinas

    In der nordchinesischen Millionenmetropole Handan haben die Behörden die Trinkwasserversorgung unterbrochen. Aus einer Chemiefabrik waren giftige Chemikalien in einen Fluss gelangt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag meldete.

    Wegen eines schlecht sitzenden Abflussventils in dem Chemiewerk seien knapp neun Tonnen Anilin in den Fluss gelangt. Anilin ist hochgiftig, es beeinträchtigt im menschlichen Körper den Sauerstofftransport im Blut. In der Gegend rund um Handan leben rund neun Millionen Menschen.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Gewitter
      Graz
      min: 16° | max: 23°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Gericht erlaubt Cannabis Anbau in Deutschland

      In Deutschland darf im Einzelfall Cannabis angebaut werden, um die Droge...Bewertet mit 1 Stern

       

      Fotoserien

      Tote bei Busunfall bei Dresden 

      Tote bei Busunfall bei Dresden

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!