Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 05:13 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Anschlag auf Regierungsviertel Bankräuber floh in Wien mit Fahrrad - Festnahme Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Anschlag auf Regierungsviertel Bankräuber floh in Wien mit Fahrrad - Festnahme
    Zuletzt aktualisiert: 28.12.2012 um 08:52 UhrKommentare

    Vergewaltigungsopfer schwerer verletzt als bisher angenommen

    Die 23-jährige, von mehreren Männern vergewaltigte indische Studentin kämpft in einem Krankenhaus in Singapur weiter um ihr Leben. Die Gruppenvergewaltigung hat in Indien Massenproteste ausgelöst.

    Die Proteste halten an

    Foto © APADie Proteste halten an

    Die von mehreren Männern vergewaltigte indische Studentin ist in einem noch schlimmeren Zustand als bisher bekannt. Das Mount-Elizabeth-Krankenhaus in Singapur, in das sie am Donnerstag eingeliefert worden war, gab am Freitag weitere Erkrankungen und Verletzungen bekannt. Zusätzlich zu ihrem Herzstillstand habe die 23-Jährige eine Lungen- und eine Unterleibsentzündung sowie Gehirnverletzungen erlitten, erklärte Kelvin Loh, ein leitender Vertreter des Krankenhauses. "Die Patientin kämpft gegen alle Widrigkeiten, sie kämpft um ihr Leben."

    Ein Team aus Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen arbeite seit der Einlieferung der jungen Frau unermüdlich an ihrer Behandlung. "Sie tun alles in ihrer Möglichkeit Stehende, um ihren Zustand über die kommenden Tage zu stabilisieren." Am Donnerstagabend hatten die Ärzte in Singapur mitgeteilt, die Patientin sei vor ihrer Verlegung bereits drei mal am Unterleib operiert worden und habe einen Herzstillstand erlitten. Die Studentin hatte schwere Darmverletzungen erlitten, weil ihre Peiniger sie mit einer Eisenstange misshandelt hatten.

    Von mehreren Männern vergewaltigt

    Die 23-Jährige war am 16. Dezember in Neu Delhi von mehreren Männern vergewaltigt worden, als sie mit ihrem Freund nach einem Kinobesuch in einen Bus stieg. Die Tat löste gewaltsame Proteste in Neu Delhi und anderen indischen Städten aus. Vor allem junge Menschen protestierten gegen das Ausmaß der Gewalt und warfen den Behörden vor, nicht genügend gegen Vergewaltigungen und sexuelle Gewalt vorzugehen. Inzwischen wurden die mutmaßlichen Täter festgenommen.

    Die Verlegung der Studentin nach Singapur war bei einer Sitzung des indischen Kabinetts am Mittwoch getroffen worden. Die Regierung von Premierminister Manmohan Singh hatte zugesichert, der Staat werde alle Behandlungskosten übernehmen.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regenschauer
      Graz
      min: 3° | max: 11°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Liebenfels: Forstschäden durch Orkan "Gonzales"

      Der Orkan "Gonzales" fegte über Kärnten und richtete zahlreiche Schäden ...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Kanada: Schüsse im Parlament 

      Kanada: Schüsse im Parlament

       


      Events & Tickets

      Roland Düringer Tipp

      Roland Düringer

      28.10.14 Bad Radkersburg
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!