Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Oktober 2014 13:17 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hartes Jahr für die steirischen Bauern 139 Menschen starben 2014 in Österreichs Bergen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Hartes Jahr für die steirischen Bauern 139 Menschen starben 2014 in Österreichs Bergen
    Zuletzt aktualisiert: 23.12.2012 um 18:06 UhrKommentare

    Rumänin floh aus Verlies von Menschenhändlern

    Einer jungen Rumänin ist nach drei Tagen Gefangenschaft in einer Art Verlies die Flucht geglückt, von dem aus sie in ein Münchner Bordell gebracht hätte werden sollen. Möglicherweise wird in dem Kellerloch ein weiteres Opfer von Menschenhändlern gefangen gehalten. Die 18-Jährige war Anfang Dezember unter dem Vorwand nach Deutschland gelockt worden, eine Arbeit als Kinderbetreuerin zu bekommen.

    Sie wurde zu einer Familie im Münchner Westen gebracht. Doch schon kurz danach wurde sie an den unbekannten Ort verschleppt und nach ihrer Schilderung geschlagen, weil sie sich nicht prostituieren wollte. Nach ihrer Flucht schilderte die 18-Jährige den Ermittlern, drei Tage in einem stockfinsteren Kellerloch zugebracht zu haben. Es habe dort bestialisch gestunken. Ein Loch im Boden habe als Toilette gedient. Die Polizei versucht seit Tagen vergeblich, das Versteck zu finden. Sie hält die Angaben der jungen Frau für glaubwürdig.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 11° | max: 14°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Ebola: Hund gesund

      Der Hund von der infizierten Krankenschwester Nina Pham wurde auch nach ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Explosion in Ludwigshafen 

      Explosion in Ludwigshafen

       


      Events & Tickets

      Dinosaurs Live! Tipp

      Dinosaurs Live!

      25.12.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!