Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 21:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Frau getötet: Warten auf neue Anklage Frauenmord: Geht der Täter frei? Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Frau getötet: Warten auf neue Anklage Frauenmord: Geht der Täter frei?
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 21:34 UhrKommentare

    Giftmorde: Pflegerin wird angeklagt

    Auch im Fall des "Wienerwald-Mords" hat die Staatsanwaltschaft die Anklage fertiggestellt. Der Prozess wird am 17. Jänner 2013 beginnen.

    Sujetbild

    Foto © APASujetbild

    In zwei spektakulären Mordfällen ist die Anklage amtlich beziehungsweise von der Oberstaatsanwaltschaft abgesegnet.

    So wird in der Causa "Arsenmorde" wohl noch im Jänner 2013 Anklage gegen eine 51-jährige Pflegerin aus Polen, die zwei Männer vergiftet haben soll, erhoben. Das hat die Oberstaatsanwaltschaft bestätigt. Indes laufe noch das Ermittlungsverfahren gegen den in Polen lebenden Sohn (28) der Frau - es geht um vermögensrechtliche Delikte.

    Die 51-Jährige steht im Verdacht, zwei Pensionisten vergiftet zu haben, um an deren Vermögen zu gelangen. Die Männer starben im Oktober 2010 und im Februar 2011 in Krankenhäusern in Wien beziehungsweise Krems. Ihre Leichen wurden Anfang April 2012 exhumiert. Toxikologische Untersuchungen brachten eine hohe Arsenkonzentration zutage. Die Beschuldigte wurde Ende März festgenommen. Bislang hat die 51-Jährige sämtliche Vorwürfe vehement bestritten.

    Leiche im Wienerwald

    Der Autohändler Milos M. wurde im Juli mit einem Hammer erschlagen, seine Leiche zerstückelt und am Wienerwaldsee bei Tullnerbach (Wien-Umgebung) abgelegt. Der Tat verdächtigt wird Zika M.: Der 39-jährige Hausarbeiter hatte mit dem Opfer (55) einen Streit wegen hoher Zinsen für einen fünfstelligen Betrag, den er sich vom späteren Opfer geborgt hatte.

    Die Anklage, die nun fertiggestellt wurde, sieht im Geldstreit ein Motiv für die Tat. Im Zuge der Auseinandersetzung, soweit die Darstellung des Angeklagten, sei er vom Autohändler bedroht worden und habe mit dem Hammer in einer Art Abwehrreflex zugeschlagen. Zika M. versuchte sich nach der Tat das Leben zu nehmen. Der Prozess wird am 17. Jänner 2013 beginnen.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Gewitter
      Graz
      min: 16° | max: 25°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Euro-Tour-Bus: 8,3 Milliarden Schilling im Umlauf

      Der Euro Tour Bus der Österreichischen Nationalbank machte am Donnerstag...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Überschwemmungen nach Unwettern 

      Überschwemmungen nach Unwettern

       


      Events & Tickets

      Best of Austria Tipp

      Best of Austria

      20.11.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!