Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 23:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Einbruchsserie als "neue" Spur Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Einbruchsserie als "neue" Spur Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 16:19 Uhr

    Vater missbrauchte seine Kinder

    Achtjähriger Bub und siebenjähriges Mädchen als Opfer. Jetzt vertraute sich Sohn der Mutter an. Der einschlägig vorbestrafte Mann landete in Haft. Verhaftet wurde auch ein Pädophiler in Wien.

    Foto © Gernot Eder

    Schon den kleinen Sohn der früheren Lebensgefährtin hatte der 49-jährige Steirer aus dem Bezirk Graz-Umgebung sexuell missbraucht. "Dafür war er zu 33 Monaten Haft verurteilt worden, elf davon unbedingt", weiß Hansjörg Bacher, Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz. Zu diesem Zeitpunkt war der Steirer bereits mit einer anderen Frau verheiratet, hatte mit ihr eigene Kinder - und auch diese wurden, wie sich jetzt auf tragische Weise herausstellen sollte, zu wehrlosen Opfern ihres Vaters.

    Schon bevor er in den Kindergarten gekommen sei, hätten die Taten begonnen, erinnert sich der heute achtjährige Sohn, das Älteste von vier Kindern. Doch erst jetzt, am Mittwoch, wagte der Bub, sein Schweigen zu brechen. Er vertraute sich der Mutter an, die sofort die Polizei alarmierte. Bei ersten, vorsichtigen Vernehmungen des Achtjährigen und seiner siebenjährigen Schwester erhärtete sich rasch der Verdacht, dass die beiden Kinder über einen längeren Zeitraum hinweg schwer sexuell missbraucht worden sind. Daraufhin wurde der Vater sofort in Untersuchungshaft genommen. "Wir mussten schnell reagieren, damit die Kinder nicht mehr in Gefahr sind", betont Bacher. Deshalb sind die Ermittlungen auch erst am Anfang, müssen die medizinischen Untersuchungen erst durchgeführt werden. Der 49-Jährige verweigert bisher die Aussage. "Er sagt nur, dass alles eine Intrige sei", so Bacher.

    Auch Zwölfjähriger Opfer

    Der 49-jährige Steirer war jedoch nicht der Einzige, den die Gruppe für Sexualdelikte des steirischen Landeskriminalamts am Donnerstag festnahm. Auch ein derzeit in Wien lebender Oststeirer ging den Fahndern am selben Tag ins Netz. Der ebenfalls einschlägig vorbestrafte Mann - der 28-Jährige war wegen Missbrauchs zweier Buben jahrelang in Haft und zuletzt wegen Pädophilie in einer Anstalt für abnorme Rechtsbrecher gewesen - hatte sich ins Vertrauen eines zwölfjährigen Buben aus dem Bezirk Weiz geschlichen.<7p>

    "Über eine Schulkollegin war er an die Telefonnummer des Buben gekommen", wissen die Ermittler. Seit Sommer gab es Telefonkontakt zwischen Täter und Opfer, den Ersterer für Telefonsex nutzen wollte. Immer wieder forderte er den Zwölfjährigen auch zu einem Treffen auf - "Grooming" nennt man einen derartigen Strafbestand zur Anbahnung von Sexualkontakten zu Minderjährigen. "Bei einem Treffen wäre es auch sicher zu einem sexuellen Missbrauch gekommen", ist sich Staatsanwaltschaftssprecher Bacher sicher. Zum Glück fragte der Zwölfjährige seine Mutter um Erlaubnis, ob er sich mit dem Mann treffen könne. "Um Gottes Willen", war deren entsetzte Antwort. Und sie alarmierte die Polizei. Seit Donnerstag sitzt nun auch der 28-Jährige in Graz in U-Haft.

    DANIELE MARCHER

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 8° | max: 21°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Kartnig-Strafe deutlich reduziert

      15 Monate statt fünf Jahren heißt es für Hannes Kartnig. Vorerst. Teile ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       




      Events & Tickets

      Kaiser Franz Josef Tipp

      Kaiser Franz Josef

      09.05.14 Judenburg
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang