Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 16:28 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ein Toter bei Explosion in Ludwigshafen 18-Jährige starb bei Unfall im Bezirk Neunkirchen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Ein Toter bei Explosion in Ludwigshafen 18-Jährige starb bei Unfall im Bezirk Neunkirchen
    Zuletzt aktualisiert: 16.11.2012 um 14:44 UhrKommentare

    Politische DDR-Häftlinge für Ikea-Produktion eingesetzt

    Politische Häftlinge waren an der Herstellung von Ikea-Möbelstücken beteiligt. Ikea war der Einsatz der Gefangenen bewusst. Die Lieferung der Teile liegt 25 bis 30 Jahre zurück.

    Foto © APA

    Politische Häftlinge waren in DDR-Betrieben an der Herstellung von Möbelstücken für die schwedische Möbelkette Ikea beteiligt. Das hat eine Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young ergeben, die am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. Die Lieferung dieser Teile für Ikea liege 25 bis 30 Jahre zurück, hieß es.

    Danach war auch einigen Ikea-Vertretern der Einsatz von politischen Strafgefangenen bewusst. "Wir bedauern außerordentlich, dass dies geschehen konnte", erklärte Ikea-Managerin Jeanette Skjelmose. Der Konzern hatte den Vorwurf untersucht, DDR-Häftlinge hätten für Ikea Zwangsarbeit geleistet.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 4° | max: 12°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Hollywood würdigt deutschsprachige Filmschaffende

      Eine neue Ausstellung in Los Angeles würdigt das Schaffen der deutschen ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Kanada: Schüsse im Parlament 

      Kanada: Schüsse im Parlament

       


      Events & Tickets

      Bilder der Welt Tipp

      Bilder der Welt

      25.01.15 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!