Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 23:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Einbruchsserie als "neue" Spur Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Einbruchsserie als "neue" Spur Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt
    Zuletzt aktualisiert: 10.11.2012 um 15:54 UhrKommentare

    Wiener nach Flucht mit Auto in Spital gestorben

    Ein Wiener hat sich Samstag früh mit der Polizei eine Verfolgungsjagd von Graz nach Slowenien geliefert. Der Mann entzog sich in der Landeshauptstadt einer Polizeikontrolle, die Beamten verfolgten den Mann bis nach Slowenien und konnten ihn schließlich nahe Maribor stoppen. Nach der Festnahme wurde ihm eine Beruhigsspritze verabreicht. Daraufhin starb der Wiener, bestätigte das Innenministerium.

    Der Wiener hatte sich Samstag früh einer Routinekontrolle durch die Grazer Polizei entzogen und plötzlich Gas gegeben. Der 44-Jährige schaffte es, mit seinem Pkw aus der Stadt zu flüchten, rammte dabei auch ein Polizeiauto und raste über den Plabutschtunnel der Pyhrnautobahn (A9) Richtung Slowenien. Eine zufällig beim Grenzübergang Spielfeld anwesende Einheit der Cobra unterstützte die steirischen Uniformierten und nahm ebenfalls die Verfolgung auf. In der Zwischenzeit wurden die slowenischen Kollegen über die rasante Flucht informiert.

    Nahe Maribor konnte der 44-Jährige mit seinem Auto gestoppt und festgenommen werden. Die Beamten aus Slowenien übernahmen die Amtshandlung, sagte Innenministeriums-Sprecher Karl-Heinz Grundböck auf APA-Anfrage. Bei der Festnahme waren die Polizisten aus Österreich auf Ersuchen ihrer slowenischen Kollegen noch anwesend, zogen sich danach jedoch zurück. Von österreichischer Seite waren laut Grundböck mehrere Streifen im Einsatz.

    Die slowenischen Beamten brachten den Österreicher in ein Spital in Maribor, wo ihm aufgrund seines aufgeregten Zustandes eine Beruhigungsspritze verabreicht wurde. Die Verabreichung des Medikaments endete für den 44-Jährigen tödlich. Kurz darauf verstarb der Mann. Eine Obduktion wurde angeordnet. Dabei soll auch geklärt werden, ob der Mann alkoholisiert war oder unter Drogen stand. Warum sich der Wiener der Polizeikontrolle entziehen wollte, war völlig unklar.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 8° | max: 21°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Kartnig-Strafe deutlich reduziert

      15 Monate statt fünf Jahren heißt es für Hannes Kartnig. Vorerst. Teile ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       




      Events & Tickets

      Kaiser Franz Josef Tipp

      Kaiser Franz Josef

      09.05.14 Judenburg
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang