Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 03:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Liberia schloss alle Schulen wegen Ebola Geschwister sterben bei Geisterfahrer-Unfall Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Liberia schloss alle Schulen wegen Ebola Geschwister sterben bei Geisterfahrer-Unfall
    Zuletzt aktualisiert: 09.10.2012 um 22:24 UhrKommentare

    9,4 Millionen Österreicher bis 2060

    Die Österreicher werden mehr und grauer. Fast jeder dritte ist 2060 über 65 Jahre alt, Süden hinkt bei Wachstum hinterher.

    Foto © Fotolia / Gerhard Wanzenböck

    Österreichs Bevölkerung wächst und vergreist. Laut Prognose von Statistik Austria wird Österreich im Jahr 2030 die Marke von neun Millionen Einwohnern knacken. Bis zum Jahr 2060 soll die Zahl der Einwohner um elf Prozent von jetzt 8,4 Millionen auf knapp 9,4 Millionen anwachsen (siehe Grafik).

    Während die Zahl der Kinder laut den Statistikern fast konstant bleiben wird, kommen auf das Pensionssystem große Herausforderungen zu. Bis 2060 wird der Anteil der Menschen im Haupterwerbsalter (20 bis 64 Jahre) von derzeit 61,9 Prozent auf 52,5 Prozent absinken.

    Hingegen wird sich die Zahl der über 65-Jährigen fast verdoppeln - von derzeit 1,49 Millionen auf 2,71 Millionen im Jahr 2060. Fast jeder Dritte wird in Österreich dann der "Generation 65 plus" angehören. Die Zahl der über 80-Jährigen wird sich sogar auf 1,1 Millionen verdreifachen.

    Starker Rückgang in Kärnten

    Motor des Bevölkerungswachstums wird Wien sein, um 2030 werde die Zwei-Millionen-Einwohner-Grenze überschritten. Der Süden kann mit dem Wachstum nicht mithalten. Während für die Steiermark 1,6 Prozent Wachstum vorausgesagt werden, geht es in Kärnten mit der Bevölkerungszahl bis 2060 um 8,5 Prozent bergab. Das habe laut Statistikern nicht unbedingt politische Gründe. Vielmehr könne die Zuwanderung die negative Geburtenbilanz nicht kompensieren. Ist Österreich vorbereitet, diese tief greifenden Veränderungen zu stemmen? "Ja", glaubt Bevölkerungsexperte Josef Kytir von Statistik Austria. "Unsere sozialen Systeme haben genügend Anpassungsmöglichkeiten."


    Grafik

    Grafik vergrößernBevölkerung in Österreich

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Gewitter
      Graz
      min: 17° | max: 27°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Lauffeuer auf YouTube

      In diesem Jahr sind in den USA 17 im Auto zurückgelassene Kinder den Hit...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Die lustigsten Tiere in einem Kalender 

      Die lustigsten Tiere in einem Kalender

       


      Events & Tickets

      Andreas Gabalier Tipp

      Andreas Gabalier

      16.08.14 Unterpremstätten
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!