Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. April 2014 02:09 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Bin zu niedrigen Arbeiten bereit" Erstmals blaues Gummibärchen von Haribo Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel "Bin zu niedrigen Arbeiten bereit" Erstmals blaues Gummibärchen von Haribo
    Zuletzt aktualisiert: 14.04.2012 um 05:10 UhrKommentare

    Sieben Monate Haft für Fahrrad-Dieb

    Klagenfurterin kaufte unwissentlich gestohlenes Rad und fuhr damit Besitzer in die Arme. Dieb erschien drei Jahre nicht vor Gericht - bis Freitag.

    Foto © Koscher

    Bei so einer kuriosen Geschichte staunten sogar die Polizisten nicht schlecht. Denn dass ein gestohlenes Rad wieder auftaucht, ist eine Seltenheit. Der Vorfall, der gestern am Landesgericht Klagenfurt verhandelt wurde, passierte im Jahr 2009. Vor einem Supermarkt in Klagenfurt wurde einem Vizeleutnant sein Fahrrad in Wert von ca. 250 Euro gestohlen. Der Unteroffizier sagt, dies mit einem Zahlenschloss gesichert zu haben. Das Schlüsselschloss wickelte er einfach verschlossen um das Lenkrand und ließ das Rad für sechs bis acht Minuten aus den Augen. Mehr brauchte der Dieb aber nicht. "Als ich das bemerkte, habe ich mich wahnsinnig geärgert", sagt der Unteroffizier. Sofort sucht der Bestohlene die nächste Polizeiinspektion auf. Doch vom Täter fehlte jede Spur. Der Vizeleutnant hatte sein Rad längst abgeschrieben. Bei einem Einkauf drei Monate später fuhr ihm doch glatt eine Frau mit seinem Fahrrad in die Arme.

    Fahrrad erkannt

    Er erkannte sein City-Bike, weil am Lenkrad noch immer sein Schlüsselschloss hing. Dieses schützt schon seit sieben Jahren sein Rad. Das Zahlenschloss hingegen ist wie vom Erdboden verschluckt. Daraufhin stellte er die Radfahrerin zur Rede. Diese erklärt ihm, sie habe das Herrenfahrrad um 50 Euro in einem ausgezeichneten Zustand bei einem Mann erworben."Er sagte, der Schlüssel des Schlosses ist noch bei seinem Schwiegervater, da hab ich mir nichts dabei gedacht", erklärte die Käuferin.

    Die Justiz hatte bald einen Verdächtigen. Da dieser keinen fixen Wohnplatz hatte, gab es Schwierigkeiten, ihn vor Gericht zu stellen. Erst nach drei Jahren und einem Monat Untersuchungshaft kam es gestern zu einer Verhandlung. Der bisher unbescholtene 40-jährige Mann meinte: "Ich habe das Rad gestohlen, aber nicht aufgebrochen."

    Der Vizeleutnant betonte aber vor Gericht noch einmal, es abgesperrt zu haben. Einzelrichter Oliver Kriz glaubte dem Opfer und verurteilte den 40-Jährigen letztlich wegen Einbruchdiebstahls zu sieben Monaten bedingter Haft (auf eine Probezeit von drei Jahren). Der Raddieb verließ daraufhin den Gerichtssaal als freier Mann.

    REGINA SEIDL

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 8° | max: 22°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Trauermarsch für Opfer des Fabrikeinsturzes

      Es war ein Marsch der Trauer und der Wut am Donnerstagmorgen in Sabhar i...Bewertet mit 2 Sternen

       

      Fotoserien

      Ecclestone-Prozess in München begonnen 

      Ecclestone-Prozess in München begonnen

       




      Events & Tickets

      Stomp 2014 Tipp

      Stomp 2014

      01.07.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang