Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 16:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mehr Lkw-Verkehr auf Autobahnen und Schnellstraßen So feiern die Steirer "ihren" Papst Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Mehr Lkw-Verkehr auf Autobahnen und Schnellstraßen So feiern die Steirer "ihren" Papst
    Zuletzt aktualisiert: 25.03.2012 um 12:42 UhrKommentare

    Student fiel aus Fenster: Großeinsatz

    Während einer Party in Graz stürzte der Betrunkene Sonntagfrüh aus einem Fenster im dritten Stock auf das Vordach. "Halb so schlimm", sagt der 28-Jährige, den die Feuerwehr retten musste.

    Die Feuerwehr musste den Studenten vom Vordach im ersten Stock retten

    Foto © BrinskelleDie Feuerwehr musste den Studenten vom Vordach im ersten Stock retten

    Im Stiegenhaus stapeln sich die prall gefüllten Müllsäcke, auf dem Boden der Wohnung in der Grazer Annenstraße liegen die Scherben zahlreicher Bierflaschen verteilt. Fleißig putzten Sonntagnachmittag die Mitglieder der Wohngemeinschaft im dritten Stock die Hinterlassenschaften der Studentenparty von Samstagnacht. Mehr als 100 Partywillige sollen der Einladung zur Bachelor-Feier von vier Studenten gefolgt sein. Darunter auch ein 28-Jähriger, dem sein übermäßiger Alkoholkonsum zum Verhängnis werden sollte.

    Um sechs Uhr früh, als die Party dem Ende zuging und nur noch 20 Personen anwesend waren, war der Student, der selbst kurz vor seinem Abschluss steht, verschwunden. "Plötzlich stand die Polizei vor der Tür. Wir dachten, Nachbarn hätten uns wegen Lärmbelästigung angezeigt", sagt WG-Bewohner Philipp S. (24).

    Tatsächlich befand sich der verschwundene Student auf dem Vordach, laut Polizei rund sechs Meter unterhalb des dritten Stockes. Ein Nachbar hatte gehört, wie der Student auf dem Dach aufgeprallt war, und sofort einen Notruf abgesetzt. Beim Eintreffen vermutete die Polizei, dass der 28-Jährige in selbstmörderischer Absicht am Vordach stand. Da rief der Student den Beamten aber "Bitte helft mir runter!" zu.

    Mit der Drehleiter rettete die Berufsfeuerwehr Graz den Verletzten vom Vordach. Das Rote Kreuz brachte ihn ins UKH, wo nur Prellungen festgestellt wurden. Die Polizei geht davon aus, dass der 28-Jährige aus dem Fenster im Zimmer von Philipp S. gestürzt war. "Wie er in mein Zimmer gekommen ist, weiß ich nicht, es war abgesperrt."

    "Ich bin hinausgeklettert"

    Der Gerettete, der zur Beobachtung im UKH bleiben musste, sieht die Sache ohnehin völlig anders. Aufgrund seiner Alkoholisierung könne er sich zwar nicht mehr wirklich an alles erinnern, sagt der Student, dem der Vorfall sichtlich peinlich ist, zur Kleinen Zeitung. "Ich glaube, dass ich hinausgeklettert bin, gestürzt bin ich nicht." Er könne sich daran erinnern, dass er sich festgehalten habe und auf dem Vordach nicht mehr weiterkonnte. In einem Punkt ist sich der 28-Jährige aber sicher: "Es war alles nicht so schlimm, wie es von unten ausgesehen hat!" Sorgen macht sich der junge Mann jetzt nicht nur um seinen Ruf: "Hoffentlich muss ich den Einsatz nicht bezahlen."

    RAINER BRINSKELLE

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regenschauer
      Graz
      min: 10° | max: 20°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Fragant: Skiprojekt oder Naturschutz?

      Ein Hotelprojekt am Fuße des Mölltaler Gletschers mit einer Skiabfahrt i...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Ecclestone-Prozess in München begonnen 

      Ecclestone-Prozess in München begonnen

       




      Events & Tickets

      All you need is love! Tipp

      All you need is love!

      28.04.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang