Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 03:36 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sterbehilfe für einen Mörder Tote bei Abbiegemanöver: Strafe für Fahrer erhöht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Sterbehilfe für einen Mörder Tote bei Abbiegemanöver: Strafe für Fahrer erhöht
    Zuletzt aktualisiert: 20.03.2012 um 21:34 UhrKommentare

    Schweres Erdbeben bei Acapulco in Mexiko

    Foto © APA

    Ein schweres Erdbeben mit einer Stärke über 7,0 hat den Süden von Mexiko erschüttert und zahllose Bewohner in Mexiko-Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Aus dem Teilstaat Guerrero, in dem das Zentrum des Bebens lag, meldeten die Zivilschutzbehörden mehrere eingestürzte Häuser. Die Regierung meldete zunächst keine Opfer und größere Schäden. Präsident Calderon sprach aber von Szenen der Panik.

    Das Zentrum des Erdstoßes lag rund 190 Kilometer östlich des Ferienorts Acapulco am Pazifik, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Der nächstgelegene Ort ist Ometepec mit etwa 20.000 Einwohnern. Das Beben war auch in der 315 Kilometer nördlich gelegenen Hauptstadt zu spüren. Dort liefen Zehntausende Menschen auf die Straßen, Hochhäuser schwankten, Hubschrauber kreisten am Himmel. In Gebäuden waren Risse zu sehen. Später gab es noch mehrere leichtere Nachbeben.

    Präsident Calderon erklärte mehrmals, es habe nur geringere Schäden gegeben. "Glücklicherweise müssen wir bisher keinen Verlust von Menschenleben bedauern", sagte er im Fernsehen nach einer telefonischen Verbindung mit dem Gouverneur von Guerrero. Im Kurzmitteilungsdienst Twitter schrieb er zudem, das Gesundheitssystem funktioniere ohne größere Probleme. Aus der Hauptstadt waren Bilder zu sehen, wie Sanitäter Menschen behandelten.

    Calderon bezifferte die Stärke des Bebens unter Berufung auf die nationale Erdbebenwarte mit 7,8. Das Geoforschungszentrum in Potsdam (GFZ) in Deutschland registrierte 7,3, die US-Erdbebenwarte 7,4. Danach gab es noch mehrere Nachbeben.

    Juan Ramon Ramirez vom Katastrophenschutz in Acapulco sagte dem Sender CNN, es gebe bisher keine Berichte über Opfer oder schwere Schäden in der Stadt. Auf den Straßen herrsche Verkehrschaos, viele Eltern eilten herbei, um ihre Kinder von den Schulen abzuholen.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig
      Graz
      min: 11° | max: 20°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Belgischer Sexualstraftäter darf sterben

      Einem belgischen Mann, der seit Jahrzehnten wegen Vergewaltigung und Mor...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto 

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto

       


      Events & Tickets

      Dinosaurs Live! Tipp

      Dinosaurs Live!

      17.12.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!