Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 20:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Taxi-Konkurrent Uber will trotz Verbots weitermachen Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Taxi-Konkurrent Uber will trotz Verbots weitermachen Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt"
    Zuletzt aktualisiert: 06.03.2012 um 16:37 UhrKommentare

    Psychotherapie-Akten samt Diagnosen im Altpapier

    40 Aktenordner mit Psychotherapie-Honorarnoten inklusive Patientennamen und Diagnosen sind am Wochenende offen in einem Altpapiercontainer am Alsergrund gelegen. Vom Vorstand heißt es: "Das war unsere Putzfrau. Sie hat einen Fehler gemacht".

    Akten lagen offen im Altpapiercontainer

    Foto © APAkten lagen offen im Altpapiercontainer

    Die Wiener Gesellschaft für psychotherapeutische Versorgung (WGPV) in Wien-Alsergrund hat laut einem Bericht der Zeitung "Der Standard" tausende Honorarnoten von Psychotherapien mit ausgeschriebenem Namen und Krankheitsbildern der Patienten einfach im Müllcontainer entsorgt. Der Vorstand Heinz Laubreuter bestätigt das gegenüber dem Medium - allerdings schränkte er ein: "Das war unsere Putzfrau. Sie hat einen Fehler gemacht."

    Rund 40 prall gefüllte rote Aktenordner nahmen fast den ganzen Platz in den Mistkübeln ein. Wer in dem Ordner blätterte, stieß auf höchst Brisantes: Auf alphabetisch geordnete Original-Honorarnoten von Wiener Psychotherapeuten zur Abrechnung der Psychotherapie auf Krankenschein in den Jahren 2003, 2004 und 2005 - insgesamt mehrere Tausend Stück.

    Neben der Bankverbindung des Behandlers weist jede Honorarnote den ausgeschrieben Namen des jeweiligen Patienten auf, dessen Sozialversicherungsnummer und die Diagnose. Diese ist meist in Ziffern verklausuliert, nach dem internationalen Verzeichnis der Krankheiten, ICD-10 - das aber etwa im Internet frei zugänglich ist. Manchmal ist das Krankheitsbild zusätzlich auch in voller Länge vermerkt: "Herr X. X., Kleptomanie, ICD-10: F 63.2" oder "Frau N. N., Anorexia nervosa (Anm.: Magersucht), ICD-10: F 50.1" stand dann da.

    Die Sicherheitsbestimmungen sind laut Datenschutzgesetz durch die Verein "grob verletzt worden", so der Datenschutzexperte Hans G. Zeger im "Standard". Derartige Unterlagen müssten so vernichtet werden, dass kein Dritter Einsicht bekommt, etwa im Reißwolf oder durch eine darauf spezialisierte Firma.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 14° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Baum fiel auf Stromleitung und Straße

      In der Grazer Ragnitzstraße fiel am Dienstag Nachmittag ein Baum auf ein...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen 

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen

       


      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!